Für Verbraucher
Für Unternehmen
Fr, 03.03.2023 - 15:45

SiBa-News

Jetzt aktualisieren: Sicherheitslücken bei IP-Telefonen von Cisco

Das IT-Magazin Heise berichtet zurzeit von Sicherheitslücken bei IP-Telefonen der Marke Cisco. Betroffen sind die IP-Telefone der Serien 6800, 7800 und 8800. 

Über die Schwachstellen können Angreifer Schadsoftware verbreiten und so ganze IT-Systeme in Unternehmen kompromittieren. 

Die Sicherheitslücken stuft das Unternehmen Cisco als "kritisch" ein. 

Eine weiteres Einfallstor für Hacker bieten IP-Telefone der Serie 7900. Über eine Schwachstelle können Angreifer die Software der Telefone, die sogenannte Firmware, zum Abstürzen bringen. 

Darüber hinaus berichtet das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vor mehreren Schwachstellen im "Unified Intelligence Center" von Cisco. Über jene Sicherheitslücken können Angreifer auf Informationen zugreifen, die eigentlich abgeschottet und vertraulich sind. Das Risiko wird vom BSI als "mittel" eingestuft.

SiBa rät in allen Fällen zur Installation von Sicherheitsupdates, die das Unternehmen Cisco bereitgestellt hat. Die Sicherheitsupdates sollten umgehend eingespielt werden, um Risiken zu minimieren. 

Weitere Sicherheitshinweise

Jetzt bei der Online-Beteiligung im Forum gegen Fakes mitmachen
Heute startet die zweite Phase der Online-Beteiligung im Forum gegen Fakes und alle Bürger:innen sind eingeladen, auf der Plattform der Initiative über die im Bürgerrat entwickelten Empfehlungen abzustimmen. Diese wurden auf Grundlage der Vorschläge aus der ersten Online-Beteiligung in fünf Themengruppen erarbeitet: Künstliche Intelligenz, Soziale Medien, Einfluss fremder Staaten, Medienpraxis... Mehr...
Apple-Warnungen vor Spyware per E-Mail oder SMS sind echt
Es kommt nicht selten vor, dass Verbraucher:innen oder Mitarbeitende von Unternehmen Sicherheitswarnungen per E-Mail oder SMS erhalten, die einen Cyberangriff auf ein Gerät melden. Oft versuchen Angreifer, mit gefälschten Bedrohungen eine Reaktion von ihren potenziellen Opfern zu erzwingen. Ob aus Angst vor möglichen Folgen oder aufgrund der Annahme, dass die Nachricht sowieso gefälscht ist,... Mehr...
Verdächtige Phishing-Versuche im Namen der IHK
In der letzten Woche wurden mehrere E-Mails mit fragwürdigem Inhalt registriert, die sich fälschlicherweise auf die Industrie- und Handelskammer (IHK) berufen. Die E-Mails fordern Empfänger auf, sich unter dem Betreff „Melden Sie sich mit dieser E-Mail schnell wieder bei der Handelskammer an“ neu zu registrieren. Die Nachricht beginnt mit der Aufforderung zur Neuanmeldung bei der IHK und... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen