Für Verbraucher
Für Unternehmen
Fr, 27.07.2018 - 10:15

Siba-News

Kettenbrief Momo bei WhatsApp

Immer wieder machen in sozialen Netzwerken und Messenger Kettenbriefe die Runde – von vermeintlichen Warnungen vor vergifteter Weihnachtspost über Phishing-Versuche bis hin zu Panikmache gibt es verschiedenste Nachrichten, die sich rasant verbreiten.

 

Zur letzteren Kategorie gehört der Kettenbrief „Momo“, der aktuell bei WhatsApp kursiert: Vor allem Kinder und Jugendliche erhalten Nachrichten von verschiedenen Telefonnummern, die sich alle als „Momo“ bezeichnen und eine Horrorgeschichte erzählen:

 

"Hallo, ich bin Momo und bin vor drei Jahren verstorben. Ich wurde von einem Auto angefahren und wenn du nicht möchtest, dass ich heute Abend um 0 Uhr in deinem Zimmer stehe und dir beim Schlafen zuschaue, dann sende diese Nachricht an 15 Kontakte weiter."

 

Während Erwachsene und Eltern den wirklichen Charakter der Nachricht oftmals schnell als üblen Scherz erkennen, können viele Kinder dies nicht einordnen und reagieren unter Umständen verängstigt. SiBa empfiehlt Eltern, Kinder aktiv auf derartige Nachrichten anzusprechen und den Hintergrund zu erläutern, sowie derartige Nachrichten umgehend zu löschen.

Wer kann mir helfen?

Weitere Sicherheitshinweise

Update schließt Schwachstellen bei Thunderbird
Beim E-Mail-Client Thunderbird wurden mit einem Sicherheitsupdate mehrere Schwachstellen geschlossen, darunter auch eine, die als kritisch eingestuft wurde. Mit ihrer Hilfe ist es Angreifern potenziell möglich, Daten auszulesen, zu manipulieren oder Schadsoftware auszuführen. Hierfür genügt es, wenn Empfänger entsprechend präparierte Anhänge oder Links öffnen. Geschlossen werden die... Mehr...
Agent Smith: Neue Android-Schadsoftware missbraucht bekannte Apps
Sicherheitsforscher haben eine neue Schadsoftware gefunden, die auf Android-Geräten ihr Unwesen treibt. Insgesamt wurden schon rund 25 Millionen Geräte befallen – bislang allerdings vor allem im asiatischen Raum; es besteht (noch) keine unmittelbare Bedrohung in Deutschland. „Agent Smith“, wie der Virus getauft wurde, manipuliert auf befallenen Geräten weit verbreitete Apps wie beispielsweise... Mehr...
Bug bei iOS vor 12.3 lässt Geräte abstürzen
Sicherheitsforscher haben eine neue Schwachstelle bei iOS entdeckt: Geräte mit einer Version vor 12.3 lassen sich mit einer präparierten iMessage-Nachricht sabotieren. Empfängt man eine solche Nachricht, werden mehrere Prozesse auf dem Gerät zum Absturz gebracht – und zwar in einer Endlosschleife, aus der man nicht mehr herauskommt. Selbst ein Neustart des Geräts hilft hier nicht weiter.... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen