Für Verbraucher
Für Unternehmen

Siba-News

Kettenbrief Momo bei WhatsApp

Immer wieder machen in sozialen Netzwerken und Messenger Kettenbriefe die Runde – von vermeintlichen Warnungen vor vergifteter Weihnachtspost über Phishing-Versuche bis hin zu Panikmache gibt es verschiedenste Nachrichten, die sich rasant verbreiten.

 

Zur letzteren Kategorie gehört der Kettenbrief „Momo“, der aktuell bei WhatsApp kursiert: Vor allem Kinder und Jugendliche erhalten Nachrichten von verschiedenen Telefonnummern, die sich alle als „Momo“ bezeichnen und eine Horrorgeschichte erzählen:

 

"Hallo, ich bin Momo und bin vor drei Jahren verstorben. Ich wurde von einem Auto angefahren und wenn du nicht möchtest, dass ich heute Abend um 0 Uhr in deinem Zimmer stehe und dir beim Schlafen zuschaue, dann sende diese Nachricht an 15 Kontakte weiter."

 

Während Erwachsene und Eltern den wirklichen Charakter der Nachricht oftmals schnell als üblen Scherz erkennen, können viele Kinder dies nicht einordnen und reagieren unter Umständen verängstigt. SiBa empfiehlt Eltern, Kinder aktiv auf derartige Nachrichten anzusprechen und den Hintergrund zu erläutern, sowie derartige Nachrichten umgehend zu löschen.

Wer kann mir helfen?

Weitere Sicherheitshinweise

Faxploit: Unzählige Faxgeräte für Angriffe verwundbar
Sicherheitsforscher haben in Faxgeräten von HP eine kritische Schwachstelle gefunden: Mithilfe einer präparierten Fax-Nachricht können Angreifer die Kontrolle über die Geräte übernehmen. Betroffen sind 154 Geräte des Herstellers und die Experten gehen davon aus, dass auch Geräte anderer Hersteller verwundbar sind. Haben Angreifer die Kontrolle über ein Gerät übernommen, können sie alle... Mehr...
Forscher entdecken Sicherheitslücken in WPA2
Bei WLAN-Netzwerken wird die Kommunikation der einzelnen Endgeräte und dem sogenannten WLAN Access Point (meist ein WLAN-Router oder -Modem) gesichert, indem der Datenverkehr verschlüsselt wird. Auf diese Weise kann ein Dritter die kabellos übertragenen Datenströme nicht einfach auslesen. Für diese Verschlüsselung gibt es verschiedene Standards – mit Abstand am weitesten verbreitet ist WPA2.... Mehr...
Große Welle an gefälschten E-Mails mit Rechnungen
Es ist inzwischen eine alte Masche von Betrügern, wenn es darum geht, Schadsoftware zu verteilen: In verschickten E-Mails wird behauptet, der Empfänger hätte eine Rechnung nicht bezahlt und man würde rechtliche Schritte einleiten, wenn er dieser letzten Zahlungsaufforderung nicht nachkäme. Die Details könne der Empfänger dem Anhang entnehmen – doch hier findet man keine Rechnung, sondern eine mit... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen