Für Verbraucher
Für Unternehmen
Do, 12.09.2019 - 09:00

Siba-News

LKA warnt vor vermehrtem Phishing rundum PSD2

Mit der zweiten europäischen Zahlungsdiensterichtlinie (Payment Service Directive - PSD2) wird die Abwicklung von Zahlungen im Internet zusätzlich abgesichert: Die Zwei-Faktor-Authentisierung wird dann für alle Anbieter verpflichtend. Doch bis es soweit ist, versuchen Kriminelle die Berichterstattung und Verunsicherung rundum PSD2 für betrügerische Zwecke auszunutzen.

So warnt das LKA Rheinland-Pfalz vor vermehrten Phishing-Versuchen, die sich auf die geplanten Umstellungen beziehen. Dabei werden E-Mail-Empfänger beispielsweise dazu aufgerufen, in Vorbereitung auf das neue System ihre persönlichen Daten zu verifizieren, wobei der Link in der Nachricht jedoch auf eine gefälschte Webseite führt. Diese sieht zwar aus wie die Seite der Bank, leitet aber alle eingegebenen Daten an die Betrüger. In anderen Fällen stellen Betrüger unbegründete Rechnungen: So wird behauptet, im Zuge der Umstellung müssten alle Bankkarten ausgetauscht werden, wofür eine Gebühr von fast 100 Euro zu entrichten sei - per Nachnahme.

Verbraucherzentrale und LKA warnen deshalb, besonders misstrauisch zu sein, sollten Briefe oder E-Mails im Namen der eigenen Bank eintrudeln. Kontaktieren Sie im zweifelsfall sicherheitshalber Ihre Bank telefonisch um sicherzustellen, dass eine Nachricht echt ist, bevor sie der Aufforderung nachkommen. Klicken Sie bis zur Verifizierung nicht auf enthaltene Links oder mitgeschickte Anhänge.

Weitere Sicherheitshinweise

Sicherheitslücken in WLAN-Routern - Angriffe nehmen zu
Das Sicherheitsunternehmen ESET berichtet in seiner neuesten Pressemitteilung von Sicherheitslücken in WLAN-Routern. Die WiFi-Chips der Hersteller Qualcomm und MediaTek weisen nach Angaben von ESET Schwachstellen auf, die Angreifer ausnutzen können, um den eigentlich verschlüsselten Datenverkehr mitzulesen. Die neusten Angriffe erinnern an die Sicherheitslücke "Kr00k" vom Februar diesen Jahres... Mehr...
Polizei deckt Betrugsversuche mit gefälschten Webseiten für Ferienwohnungen auf
Die Polizei Niedersachen warnt aktuell vor Kriminellen, die gezielt Reisende in der Urlaubszeit ausnutzen, die auf der Suche nach einer günstigen Unterkunft sind. Mit gefälschten Webseiten, auf denen angebliche Airbnb- oder sonstige Angebote für Ferienwohnungen präsentiert werden, versuchen die Betrüger Mieten und Kautionen zu kassieren. Die Webseiten sehen den Originalen zum Verwechseln... Mehr...
„Grusel-Goofy“ und „Momo“: Polizei warnt vor gefährlichen Online-Kettenbriefen für Kinder und Jugendliche
Nach Presseberichten sind weiterhin Kettenbriefe in sozialen Netzwerken und Messengern (wie z.B. WhatsApp, Instagram oder TikTok) im Umlauf, die sich an Kinder und Jugendliche richten. Aktuell warnt die Polizei insbesondere vor Nachrichten mit Bildern von „Momo“ und „Grusel-Goofy“. Die Figur „Momo“ wird bereits seit Jahren weltweit im Netz verbreitet, auch bei YouTube und bei Online-Spielen,... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen