Medien in die Schule

Mit dem Kooperationsprojekt »Medien in der Lebenswelt von Jugendlichen – Materialien für den Unterricht« vermitteln die Partner Grundlagen zu aktuellen medialen Erscheinungen. Die für unterschiedliche unterrichtliche Settings konzipierten Materialien legen den Fokus u.a. auf die Aspekte des Jugendmedienschutzes und der Internetsicherheit, aber auch auf die produktiven Aspekte von Fernsehen und dem „Mitmachnetz“.
 

Wofür können die Materialien eingesetzt werden?

Ziel ist es, Lehrer_innen dabei zu unterstützen, Jugendliche bei der kompetenten Nutzung ihrer Leitmedien zu begleiten, für Gefahrenaspekte zu sensibilisieren, ihnen Handlungsmöglichkeiten zu vermitteln und sie zu animieren, Medien kreativ für die eigenen Zwecke zu nutzen. Ergänzt wird das Angebot durch einen Werkzeugkasten kollaboratives Arbeiten im Internet, der verschiedene didaktische Anwendungsszenarien und detaillierte Hintergrundinformationen zu den aufgezeigten Tools bietet.

Der modulare Aufbau der Einheiten ermöglicht eine Nutzung der Materialien im Regelunterricht. Zur konzentrierten, multiperspektischen und diskursiven Auseinandersetzung mit den Themengebieten bieten die Materialien aber auch Gestaltungsmöglichkeiten für freie unterrichtliche Formen wie Projekttage oder -wochen. Von besonderer Bedeutung ist dabei eine Mischung von freien und kreativen Methoden, die sowohl Sachkompetenzen als auch methodische und soziale Kompetenzen bei den Schülern fördern. Die Themen:

  • Einführung in den Jugendmedienschutz in Deutschland
  • Realität und Fiktion in den Medien
  • Nachrichtensendungen verstehen und produzieren
  • Jugend und Internet
  • Jugend und Handy
  • Werkzeugkasten kollaboratives Lernen im Internet

Alle Materialien stehen unter www.medien-in-die-schule.de zum Download bereit.

Das Kooperationsprojekt »Medien in der Lebenswelt von Jugendlichen« erstellten die Partner FSM, FSF und Google Germany mit Unterstützung von DsiN und Telefónica Germany.

 

 

 
Drucken