Für Verbraucher
Für Unternehmen
Do, 15.11.2018 - 08:45

Siba-News

Neue Spam-E-Mail-Kampagnen verbreiten Schadsoftware

Angreifer haben ein ganzes Arsenal von Viren, Trojanern und anderen Schadsoftware-Varianten, mit denen sie ihren kriminellen Machenschaften nachgehen können. Die große Herausforderung dabei: Wie bekommt man Schadsoftware auf ein Zielsystem? Auch wenn immer wieder neue Methoden entwickelt werden – der Klassiker bleiben Spam- und Phishing-E-Mails.

 

Dabei gibt es grundlegend zwei verschiedene Vorgehensweise: Entweder die Schadsoftware wird im Anhang der E-Mail mit geschickt – häufig versteckt in anderen Dateien – oder der Empfänger wird auf eine präparierte Webseite gelotst, die den Rechner beim Besuch infiziert.

 

Damit der Adressat den Anhang oder den Link zur Webseite auch tatsächlich öffnet, werden die Nachrichten überzeugend gestaltet. Sie kommen als angebliche Rechnungen, Gewinnspiele, Bewerbungen oder sogar vermeintliche Sicherheitswarnungen daher und machen oftmals einen auf den ersten Blick seriösen Eindruck.

 

SiBa empfiehlt deshalb, bei unerwarteten E-Mails sorgfältig zu prüfen, ob sie echt sind. Was hat die Nachricht für einen Absender? Wird man als Empfänger mit Namen angesprochen? Hat der Text auffallend viele Fehler? Ist der geschilderte Sachverhalt glaubwürdig? Bei Zweifeln lohnt es sich, Kontakt mit dem vermeintlichen Absender über eine offizielle Telefonnummer aufzunehmen um sich zu vergewissern.

 

Darüber hinaus können technische Vorkehrungen das Risiko einer Infektion minimieren: Halten Sie Software und Betriebssystem immer auf dem aktuellsten Stand und nutzen Sie einen Spam-Filter sowie einen aktuellen Virenschutz.

Weitere Sicherheitshinweise

Trojaner Emotet verbreitet sich über gefälschte E-Mails im Namen von Bekannten
Derzeit werden in großen Mengen infizierte E-Mails verschickt, die durch eine persönliche Anrede und fehlerfreie Rechtschreibung auf den ersten Blick nicht leicht zu entlarven sind. Besonders gefährlich ist: Die E-Mails sehen aus als würden sie von Freunden, Bekannten oder Arbeitskollegen stammen und nehmen oftmals sogar konkreten Bezug auf Themen, die in vergangenen E-Mails behandelt wurden... Mehr...
Frage-und-Antwort-Plattform Quora.com gehackt
Die Plattform Quora, bei der man Fragen zu beliebigen Themen stellen kann, die dann von anderen Nutzern beantwortet werden, wurde Opfer eines Angriffs. Gestohlen wurden dabei die E-Mail-Adressen aller registrierten Nutzer sowie deren verschlüsselte Passwörter. Betroffen sind rund 100 Millionen Konten. Quora hat alle betroffenen Nutzer per E-Mail über den Vorfall informiert. Obwohl die... Mehr...
Datenleck bei der Hotelkette Marriott International
Die Hotelkette Marriott International hat bekanntgegeben, dass es zu einem schwerwiegenden Datenleck gekommen ist. Eine Reservierungsdatenbank wurde von Angreifern erfolgreich gekapert – mitsamt der Reservierungsdaten von rund 500 Millionen Kunden. Betroffen sind Buchungen, die vor dem 10. September 2018 bei Tochtermarken des Konzerns getätigt wurden. Zu diesen zählen beispielsweise Le... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen