Für Verbraucher
Für Unternehmen
Fr, 15.01.2021 - 15:30

SiBa-News

Romance-Scamming: Polizei warnt vor Kriminellen in Dating-Portalen und sozialen Netzwerken

Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt aktuell vor Personen, die in Dating-Portalen, in sozialen Netzwerken und in persönlichen Chats, z.B. bei WhatsApp, unter der Vortäuschung einer vermeintlichen Notlage Frauen und Männern um viel Geld betrügen.

Sie behaupten, in einem Land festzusitzen. Sie bräuchten angeblich dringend Geld, um ein Flugticket zu bezahlen, in der Regel einen hohen dreistelligen Betrag. Sie hätten aber keinen Zugang zum Bankkonto im Land. Daher solle das Opfer das Geld senden. Das Opfer erhält als Vertrauensbeweis die Zugangsdaten zum Konto bei der „Mazel Global Bank“.  Nach dem Einloggen scheint es so, als besäße die Person tatsächlich ein Guthaben von über 20 Millionen Euro und könne das Geld nach der Rückkehr in die Heimat zurücküberweisen. Tatsächlich existiert die das Konto und die Bank gar nicht.

Die Webseite der Bank – www.mazelglobal.com – ist eine Fälschung. Sie wirkt sehr professionell gestaltet. Sie enthält ein gültiges SSL-Zertifikat für sichere Verbindungen und überzeugt mit einem professionellen und seriösen Auftritt. Genau hier liegt aber die Gefahr, auf die viele Frauen und Männer hereinzufallen.

SiBa rät, in Daten-Portalen und bei Begegnungen in sozialen Netzwerken generell zu Vorsicht. Prüfen Sie das Profil des fremden Gegenübers. Gibt es Widersprüche, Unklarheiten oder sonstige Unstimmigkeiten? Seien Sie skeptisch, wenn jemand unbedingt auf einer andere Kommunikationsplattform weiterchatten möchte und stets und vorrangig von Notlagen oder Geldsorgen berichtet. Geben Sie generell nicht zu viele persönliche Daten preis, auch auf diese haben es Kriminelle abgesehen.

Weitere Sicherheitshinweise

Nach Facebook: Datenleck jetzt auch bei Clubhouse
Vor einer Woche wurde bekannt, dass über 500 Millionen Daten von Facebook-Konten veröffentlicht wurden (SiBa berichtete). Kurz danach kam es offenbar zu einem erneuten Datenleck: Kriminelle sollen nach Angaben des US-Newsportals „Cybernews“ 1,3 Millionen persönliche Daten aus Clubhouse abgegriffen und in Hackerforen zum Download angeboten haben. Darunter: Vor- und Nachnamen, Profilfotos, in... Mehr...
Gefälschte SMS mit angeblicher Paketbenachrichtigung vermehrt im Umlauf
Offenbar versenden Krimielle zurzeit wieder massenhaft SMS mit Paketbenachrichtigungen im Namen von Paketdiensten wie z.B. DHL. Dies berichten mehrere Pressemeldungen sowie Nutzerinnen und Nutzer auf Twitter. Hintergrund ist vermeintlich ein Datenleck bei Facebook, wodurch Kriminelle an zahlreiche Telefonnummern gelangt sind (SiBa berichtete diese Woche.) »Ihr Paket steht noch aus. Bitte... Mehr...
Datenleck bei Facebook: Millionen Nutzerdaten aus 2019 im Internet veröffentlicht
Laut aktuellen Presseberichten haben Kriminelle persönliche Daten von 533 Millionen Facebook-Konten aus 106 Ländern im Netz veröffentlicht. Darunter: Facebook-IDs, E-Mail-Adressen, Passwörter, Telefonnummern und Geburtsdaten. Entdeckt wurden sie vom Cybercrime-Unternehmen Hudson Rock. Die Daten können missbraucht werden, z.B. für einen Identitätsdiebstahl. Das bedeutet: Die Kriminellen geben... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen