Für Verbraucher
Für Unternehmen
Mi, 27.02.2019 - 11:15

Siba-News

Schadsoftware auf neuen Tablets und Smartphones gefunden

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt vor Schadsoftware auf neu gekauften Geräten. Bei einem Test des Tablets Eagle 804 von Krüger&Matz wurde ein Schadprogramm gefunden. Bei den Smartphones S8 Pro von Ulefone und A10 von Blackview war zwar keine Schadsoftware vorhanden, aber die Hersteller bieten eine Firmware zum Download an, in der dieselbe Schadsoftware wie im genannten Tablet steckt. Angreifer können bei betroffenen Geräten unbemerkt unter anderem Daten abgreifen und weitere Programme installieren. Es könnten sogar durch Banking-Trojaner Kontodaten ausspioniert werden. Durch die Verankerung der Schadsoftware im internen Bereich der Firmware sei eine manuelle Entfernung der Schadsoftware nicht möglich.

Die Hersteller gehören zwar nicht zu den Marktführern in Deutschland, dennoch scheinen zahlreiche Nutzer betroffen zu sein. Laut vorliegender Daten des BSI scheinen täglich über 20.000 Verbindungen unterschiedlicher deutscher IP-Adressen mit dem maliziösen Server zu kommunizieren.

Sollten Sie eines der mit Schadsoftware infizierten Geräte besitzen, empfiehlt das BSI, die Geräte schnellstmöglich auszusortieren und nicht länger zu benutzen. Ein Umtausch oder Bitte um Rücknahme beim Verkäufer der hier genannten Geräte ist zu empfehlen. Außerdem sollten Passwörter zu auf den Geräten verwendeten Konten schnellstmöglich ausgetauscht werden, um weiterem Missbrauch vorzubeugen.

 

Alle aktuellen News gibt's in der kostenlosen SiBa-App:

        

 

 

Aktuelle Meldungen als RSS-Feed: https://www.sicher-im-netz.de/siba-meldungen.xml

Weitere Sicherheitshinweise

Huawei auf Schwarzer Liste: Geräte können vorerst weiter genutzt werden
Die US-Regierung hat den chinesischen Smartphone- und Tablet-Hersteller auf die sogenannte „Schwarze Liste“ gesetzt, die es US-amerikanischen Unternehmen verbietet, ohne Genehmigung mit Huawei zusammenzuarbeiten. Davon ist auch die Zusammenarbeit zwischen Google und Huawei betroffen, mit Auswirkungen auf Android-Geräte des Herstellers. Zum Hintergrund: Android ist zwar ein quelloffenes... Mehr...
BSI warnt vor gefährlicher Lücke in älteren Windows-Versionen
Microsoft hat am Dienstag im Rahmen des regelmäßigen Patchdays eine Schwachstelle in verschiedenen Windows-Versionen geschlossen. Betroffen ist der sogenannte RDP-Dienst (Remote Desktop Protocol), mit dessen Hilfe man aus der Ferne ein Gerät steuern kann (beispielsweise im Zuge von Wartungsarbeiten). Eine Schwachstelle in diesem Dienst hat deshalb potenziell ernste Folgen: Angreifer könnten... Mehr...
WhatsApp-Update schließt kritische Sicherheitslücke
Ein Update für den Messenger WhatsApp schließt eine kritische Sicherheitslücke, mit deren Hilfe es möglich war, Schadsoftware auf das Gerät des Nutzers aufzuspielen. Die Schwachstelle lag in der Umsetzung der Telefonie-Funktion der App: Durch einen speziell präparierten WhatsApp-Anruf konnte Überwachungssoftware übertragen werden. Nach bisherigen Informationen wurde die Sicherheitslücke nur... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen