Für Verbraucher
Für Unternehmen
Mi, 21.09.2022 - 10:00

SiBa-News

Schwachstelle in Microsoft Teams - Was Sie jetzt tun können

Das US-Unternehmen Vectra hat eine Sicherheitslücke in Microsoft Teams entdeckt. Nach Angaben der IT-Sicherheitsfirma speichert das Videokonferenz-Programm Login-Daten, sogenannte Tokens, im Klartext auf dem PC. Erhalten Angreifer Zugriff auf jene lokal gespeicherten Daten, können sie sich ohne Passwort Zugriff auf alle Microsoft-Dienste verschaffen - wie beispielsweise Outlook, Skype, OneDrive und eben auch Teams. Auch die Zwei-Faktor-Authentisierung kann so umgangen werden. Betroffen sind alle Teams-Versionen für die Betriebssysteme Windows, macOS und Linux.

Es besteht somit ein Risiko für alle Personen, die Microsoft Teams auf PCs nutzen, die gleich mehreren Personen zugänglich sind, beispielsweise in Internet-Cafés, Bibliotheken, Schulen, Universitäten oder in Unternehmen, in denen sich verschiedene Mitarbeitende einen PC teilen. Besonders gefährdet sind PCs, in die sich Hacker über weitere Sicherheitslücken bereits eingeschlichen haben, sogenannte kompromittierte Rechner. Hier gilt: Sofort den Rechner vom Netz trennen.

Microsoft ist der Fehler bekannt, hat bisher aber noch kein Sicherheitsupdate veröffentlicht. Man arbeite aber an einer Lösung.

Was können Sie tun? Nutzen Sie die Web-Version von Microsoft Teams. Diese ist gegen die Token-Übernahme abgesichert. Alternativ können Sie Teams auf dem Tablet oder dem Smartphone nutzen, denn die Betriebssysteme iOS und Android sind nicht betroffen. Sobald ein Sicherheitsupdate vorliegt, sollte es umgehend installiert werden. Wie das funktioniert? Eine kleine Anleitung ist unten verlinkt.

SiBa rät darüber hinaus zu besonderer Vorsicht vor Hackern, die in PCs eindringen, zum Beispiels mittels Phishing-Versuche per E-Mail. Mehr über das Thema Phishing und wie Sie sich oder Ihr Unternehmen schützen können, finden Sie in den Links.

Weitere Sicherheitshinweise

Verdächtige Phishing-Versuche im Namen der IHK
In der letzten Woche wurden mehrere E-Mails mit fragwürdigem Inhalt registriert, die sich fälschlicherweise auf die Industrie- und Handelskammer (IHK) berufen. Die E-Mails fordern Empfänger auf, sich unter dem Betreff „Melden Sie sich mit dieser E-Mail schnell wieder bei der Handelskammer an“ neu zu registrieren. Die Nachricht beginnt mit der Aufforderung zur Neuanmeldung bei der IHK und... Mehr...
Betrüger:innen geben sich per E-Mail oder SMS als Finanzamt aus
Wenn im Frühjahr die Steuererklärung fällig wird, haben viele Menschen regelmäßig Kontakt mit dem Finanzamt. Das machen sich leider auch jedes Jahr Betrüger:innen zu nutze. Betrüger:innen geben sich als Finanzamt aus und verschicken vermeintlich seriöse E-Mails oder SMS. Darin fordern sie zur Datenaktualisierung auf oder locken ihre Opfer mit vermeintlichen Rückerstattungen. Mit Klick auf den... Mehr...
Sicherheitswarnung für "Kid Security" – Eltern-Überwachungs-App
Millionen von sensiblen Daten, inklusive Standorte, Audioaufnahmen und private Nachrichten, aus der beliebten Kinder-Tracking-App "Kid Security" waren ungeschützt im Internet auffindbar. Sicherheitsforscher entdeckten dies. "Kid Security" hilft Eltern, ihre Kinder zu überwachen, besonders wenn sie außer Reichweite oder nicht am Handy sind. Entwickelt in Kasachstan und verfügbar in den App-Stores... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen