Für Verbraucher
Für Unternehmen
Mi, 21.09.2022 - 10:00

SiBa-News

Schwachstelle in Microsoft Teams - Was Sie jetzt tun können

Das US-Unternehmen Vectra hat eine Sicherheitslücke in Microsoft Teams entdeckt. Nach Angaben der IT-Sicherheitsfirma speichert das Videokonferenz-Programm Login-Daten, sogenannte Tokens, im Klartext auf dem PC. Erhalten Angreifer Zugriff auf jene lokal gespeicherten Daten, können sie sich ohne Passwort Zugriff auf alle Microsoft-Dienste verschaffen - wie beispielsweise Outlook, Skype, OneDrive und eben auch Teams. Auch die Zwei-Faktor-Authentisierung kann so umgangen werden. Betroffen sind alle Teams-Versionen für die Betriebssysteme Windows, macOS und Linux.

Es besteht somit ein Risiko für alle Personen, die Microsoft Teams auf PCs nutzen, die gleich mehreren Personen zugänglich sind, beispielsweise in Internet-Cafés, Bibliotheken, Schulen, Universitäten oder in Unternehmen, in denen sich verschiedene Mitarbeitende einen PC teilen. Besonders gefährdet sind PCs, in die sich Hacker über weitere Sicherheitslücken bereits eingeschlichen haben, sogenannte kompromittierte Rechner. Hier gilt: Sofort den Rechner vom Netz trennen.

Microsoft ist der Fehler bekannt, hat bisher aber noch kein Sicherheitsupdate veröffentlicht. Man arbeite aber an einer Lösung.

Was können Sie tun? Nutzen Sie die Web-Version von Microsoft Teams. Diese ist gegen die Token-Übernahme abgesichert. Alternativ können Sie Teams auf dem Tablet oder dem Smartphone nutzen, denn die Betriebssysteme iOS und Android sind nicht betroffen. Sobald ein Sicherheitsupdate vorliegt, sollte es umgehend installiert werden. Wie das funktioniert? Eine kleine Anleitung ist unten verlinkt.

SiBa rät darüber hinaus zu besonderer Vorsicht vor Hackern, die in PCs eindringen, zum Beispiels mittels Phishing-Versuche per E-Mail. Mehr über das Thema Phishing und wie Sie sich oder Ihr Unternehmen schützen können, finden Sie in den Links.

Weitere Sicherheitshinweise

Apples Pläne für mehr Sicherheit in der iCloud
Gute Nachrichten aus Cupertino: Das US-Tech-Unternehmen Apple will seine iCloud zukünftig besser vor Hackerangriffen und weiteren unbefugten Zugriffen sichern. Geplant ist eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung fast aller im iCloud-System gespeicherten Daten, beispielsweise der Safari-Lesezeichen, der Erinnerungen, Notizen, Fotos und Videos. Auch die bei iCloud Drive gespeicherten Dateien sowie... Mehr...
Vorsicht von gefälschten DHL-Mails in der Vorweihnachtszeit
Vorweihnachtszeit ist Online-Shopping-Zeit. Aufgrund der zahlreichen Bestellungen haben Paketdienstleister wie DPD, GLS, UPS oder DHL alle Hände voll zu tun. Hin und wieder kann sich daher auch ein Paket verspäten oder gar nicht zugestellt werden. Dann gibt es kurze Mitteilungen an die Empfänger, in der Regel per E-Mail. Kriminelle nutzen die Vorweihnachtszeit leider schamlos aus, um Daten und... Mehr...
Datenleck bei WhatsApp? - Was Sie jetzt wissen müssen
Der DsiN-Digitalführerschein, das Tech-Magazin T3N, der SPIEGEL und zahlreiche weitere Medien berichten zurzeit von einem vermeintlichen Hackerangriff auf den Messengerdienst WhatsApp. Sie alle greifen auf eine Meldung des US-Blogs "Cybernews" zurück, laut dieser bereits Mitte November Hacker 487 Millionen Telefonnummern von WhatsApp-Nutzenden erbeutet haben sollen. Unter den Betroffenen sollen... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen