Für Verbraucher
Für Unternehmen

Ratgeber & Tools

DsiN-Sicherheitsbarometer

Die SiBa-App informiert Verbraucher über für sie tatsächlich relevante Bedrohungen der digitalen Sicherheit.

Medien warnen regelmäßig vor Sicherheitslücken oder Computerviren. Was für die eigene Situation wirklich relevant ist, können viele Verbraucher und auch kleinere Betriebe allerdings oft schwer erkennen. Hier hilft das DsiN-Sicherheitsbarometer (SiBa), das es seit 2015 auch als kostenfreie Mobile App für Android, iOS und Windows Phone gibt.

Das Sicherheitsbarometer informiert über Spam-Wellen, Viren, kritische Sicherheitslücken und andere Bedrohungen der digitalen Sicherheit in verbreiteten Programmen und Diensten. Gleichzeitig stellt die App erste Handlungsempfehlungen und Sicherheitstipps bereit. Um die individuelle Gefährdungslage besser einschätzen zu können, unterscheidet die App einzelne Meldungen nach dem Ampelsystem in Grün, Gelb und Rot.

Auf Wunsch informiert die App per Push über neue Meldungen. Mit verschiedenen Filtern lassen sich die Benachrichtigungen zudem auf spezielle Themenbereiche eingrenzen. Meldungen können auch direkt an Freunde und Bekannte weitergeleitet werden.

Das Sicherheitsbarometer wurde gemeinsam mit Mitgliedern und Partnern im Rahmen des IT-Gipfels der Bundesregierung initiiert. Unterstützt wird das Angebot von den DsiN-Mitgliedern Deutsche Telekom, Microsoft, Nokia sowie dem Bankenverband und dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. Weitere Partner sind das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und das Bundeskriminalamt.

App-Downloads:

        

 

 

Aktuelle Meldungen als RSS-Feed: https://www.sicher-im-netz.de/siba-meldungen.xml

Aktuelle Sicherheitshinweise

Datenbanken aus bisher unbekannten Hacks/Lecks
Nach den Datenbanken „Collections 1-5“, die Daten aus schon bekannten und älteren Datenlecks enthielten, wird nun ein neuer Datensatz im Internet zum Verkauf angeboten. Das brisante dabei: Die Datenbank enthält gestohlene Zugangsdaten von Webseiten, von denen bisher nicht bekannt war, dass sie Opfer eines Hacks doer Lecks geworden waren. Insgesamt sind Daten von 16 verschiedenen Webseiten... Mehr...
Updates für Apple-Geräte schließen Sicherheitslücken
Für iPhones, iPads und Mac-Rechner hat Apple Sicherheitsupdates veröffentlicht, die eine Reihe von Schwachstellen schließen. Darunter befinden sich auch mehrere kritische Sicherheitslücken. Hierzu gehört auch jene, die es erlaubte, bei Gruppentelefonaten das Mikrofon des Gesprächspartners zu aktivieren, bevor dieser abnahm. Um die Ausnutzung dieser Schwachstelle zu verhindern, hatte Apple in... Mehr...
Schwere Sicherheitslücke erlaubt das Auslesen des Schlüsselbunds bei macOS
Ein Sicherheitsforscher hat eine schwerwiegende Schwachstelle bei macOS entdeckt, mit deren Hilfe Angreifer den Schlüsselbund kompromitieren können. Dieser Schlüsselbund speichert unter anderem Zugangsdaten des jeweiligen Nutzers in verschlüsselter Form, doch laut dem Experten gelang es ihm, die Passwörter im Klartext auszulesen. Hierfür seien keine Admin- oder Root-Rechte erforderlich,... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen