Für Verbraucher
Für Unternehmen
Fr, 07.08.2020 - 13:45

SiBa-News

Sicherheitslücken in WLAN-Routern - Angriffe nehmen zu

Das Sicherheitsunternehmen ESET berichtet in seiner neuesten Pressemitteilung von Sicherheitslücken in WLAN-Routern. Die WiFi-Chips der Hersteller Qualcomm und MediaTek weisen nach Angaben von ESET Schwachstellen auf, die Angreifer ausnutzen können, um den eigentlich verschlüsselten Datenverkehr mitzulesen. Die neusten Angriffe erinnern an die Sicherheitslücke "Kr00k" vom Februar diesen Jahres.

 

Die Chips sind in Routern der Firmen D-Link und Asus verbaut, so z.B. im D-Link DCH-G020 Connected Home Hub, im Turris Omnia WLAN-Router oder im ASUS RT-AC52U Router. Darüber hinaus ist die spezielle IoT-Umgebung Microsoft Azure Spher für Unternehmen betroffen. Auch diese hat Chips von MediaTek verbaut.

 

Die Sicherheitslücken wurden bereits den Chip-Produzenten gemeldet. Diese haben auch bereits Patches veröffentlicht, kleine Updates, die die Schwachstellen schließen.

 

Darüber hinaus wurde gestern eine Studie des Antiviren-Herstellers Micro veröffentlicht. Diese zeigt auf, dass Angriffe auf WLAN-Router seit 2019 drastisch zugenommen haben. Vor allem greifen Kriminelle auf Router zu, deren Firm- bzw. Software veraltet ist und somit offenbar Einfallstore für Angreifer bieten.

 

SiBa rät allen Nutzern von WLAN-Routern ihre Geräte regelmäßig zu aktualisieren. Prüfen Sie insbesondere, ob Ihr WLAN-Router automatisch die neueste Firmware installiert und Sie somit vor Angriffen schützt. Wie das funktioniert, erfahren Sie im Handbuch des Routers und beim Support Ihres Herstellers, z.B. auf den jeweiligen Webseiten.

 

Leider gibt es auch Router, deren Hersteller generell keine Updates anbieten, so ein Ergebnis der Studie von Micro. In solchen Fällen wäre ein Router-Wechsel eine wichtige Schutzmaßnahme.

Weitere Sicherheitshinweise

Weltweite Computerprobleme beeinträchtigen Flughäfen, Banken und Geschäfte
Ein kürzliches Update für Sicherheitssoftware der Firma CrowdStrike hat weltweit zu Problemen geführt. Viele Unternehmen und öffentliche Einrichtungen sind davon betroffen. So gibt es beispielsweise an verschiedenen Flughäfen erhebliche Störungen und Verzögerungen, Dienstleister wie Microsoft, Telekom oder Vodafone berichten von Schwierigkeiten und auch Banken sind vom Vorfall betroffen. Ein... Mehr...
Vorsicht vor betrügerischen Jobangeboten auf WhatsApp
Derzeit kursieren Nachrichten auf WhatsApp, die verlockende Jobangebote versprechen: Hohe Bezahlung, flexible Arbeitszeiten, keine Vorkenntnisse erforderlich. Diese Angebote klingen zu gut, um wahr zu sein – und das sind sie auch. Sophos warnt vor einer neuen Betrugsmasche, bei der Cyberkriminelle versuchen, WhatsApp-Nutzende mit vermeintlich lukrativen Stellenangeboten zu ködern und dabei... Mehr...
Verdacht auf versteckte Spyware in Temu-App
Temu ist bekannt für seine breite Produktpalette von Kleidung bis zu Haushaltswaren und zählt zu den weltweit meist heruntergeladenen Apps. Kunden wird vermeintlich gute Qualität zu günstigen Preisen angeboten, wobei ständige Schnäppchenangebote sie anlocken und binden. Neben zahlreichen Kritikpunkten wie z.B. mangelhafte Qualität, hat nun der Generalstaatsanwalt von Arkansas eine Klage erhoben,... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen