Für Verbraucher
Für Unternehmen

Software Updates & Patches

Kriminelle nutzen Sicherheitslücken in Apple-Geräten aus

Gelb
Freitag, Januar 26, 2024 - 11:15
Das US-Unternehmen Apple warnt zurzeit vor Sicherheitslücken in ihren hauseigenen Geräten iPhone, iPad, iMac, Apple Watch und AppleTV. Betroffen sind neuere, aber auch ältere Geräte. Darüber hinaus hat auch der Browser Safari, der auf Windows-PCs installiert werden kann, Schwachstellen, über die Angreifer Schadsoftware auf fremde Rechner installieren und ausführen können.  Die Schwachstellen liegen im sogenannten WebKit der Geräte. Mit der Hilfe von WebKits können Webseiten in Webbrowsern dargestellt werden. Die Verbreitung der Schadsoftware erfolgt entsprechend über schadhafte Websites.

Sicherheitslücken bei VPN-Produkten des Herstellers Ivanti

Rot
Freitag, Januar 12, 2024 - 14:00
Aktuell greifen Kriminelle VPN-Produkte des Herstellers Ivanti an. Das meldet das Landesamt für Verfassungsschutz Baden-Württemberg. Die Quelle ist ein Report des Cybersicherheitsunternehmens Volexity. Betroffen sind Einrichtungen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Forschung.   Die Angriffe erfolgen über zwei Sicherheitslücken. Bei der einen schaffen es die Angreifer die Authentifizierung zu umgehen und sich somit Zugriffe auf Geräte und Netzwerke zu verschaffen. Das kann bedeuten, dass sie Dateien verändern, löschen oder Passwörter einsehen.

Sicherheitslücken bei Geräten von Apple - Jetzt aktualisieren

Grün
Freitag, Dezember 1, 2023 - 16:45
Das US-Unternehmen Apple warnt zurzeit vor Sicherheitslücken in ihren hauseigenen Geräten iPhone, iPad, iMac und beim Browser Safari.  Apple Watches und AppleTV sind nicht betroffen. Die Schwachstellen liegen u.a. im sogenannten WebKit der Geräte. Mit der Hilfe von WebKits können Webseiten in Webbrowsern dargestellt werden.  Tatsächlich wurden diese Sicherheitslücken von Kriminellen ausgenutzt. Damit stellen die Schwachstellen ein hohes Risiko dar. Somit besteht eine Gefahr, wenn Sie mit Ihrem Apple-Gerät im WWW unterwegs sind.

Warnung: Bald keine WhatsApp-Updates mehr für ältere Handys

Gelb
Donnerstag, September 14, 2023 - 13:45
Der US-Konzern Meta hat diese Woche ein größeres Update für den Messenger WhatsApp angekündigt. Dieses soll am 24. Oktober veröffentlicht werden. Neben neuen Funktion wird die neue Version zahlreiche Sicherheitslücken schließen. Unklar bleibt, welche. Mehr dazu in Kürze, so Meta.  Gleichzeitig spricht Meta ein Warnung aus: Das Update wird generell nicht für Smartphones mit Googles Betriebssystem Android 4.1. oder älter verfügbar sein. Für jene Modelle beendet Meta den Support. Nutzende eines iPhones sind im Übrigen nicht betroffen.  Das Risiko ist relativ hoch.

Hackerangriffe auf Android-Smartphones und FRITZ!Boxen möglich

Grün
Donnerstag, September 7, 2023 - 12:15
Zwei Sicherheitslücken machen diese Woche Schlagzeilen: Einerseits gibt es Schwachstellen in Android-Geräten (Smartphones oder Tablets). Andererseits gibt es Sicherheitslücken in AVM-Routern (FRITZ!Boxen). Über die Sicherheitslücken in besagten Android-Geräten können Angreifer Schadsoftware ausführen oder Nutzungsrechte verändern. Betroffen sind die Android-Versionen 11, 12, 12L und 13. Über die Schwachstellen in den AVM-Routern können sich Kriminelle Zugänge zur jeweiligen FRITZ!Boxen verschaffen und auch dort Nutzungsrechte verändern.

Sicherheitslücke bei Nextcloud jetzt schließen

Gelb
Freitag, August 11, 2023 - 16:30
Im Kollaborations-Tool Nextcloud wurden Schwachstellen entdeckt. Über eine Sicherheitslücken können Hacker Systeme angreifen, beispielsweise Netzwerke in Unternehmen. Sind jene Angriffe erfolgreich, können sie Passwörter ändern oder Dateien löschen. Über andere Sicherheitslücken können die Kriminellen Systeme zum Abstürzen bringen.  Das Risiko stuft das Unternehmen insgesamt als hochriskant sein, insbesondere bei der zuerst beschriebenen Sicherheitslücke.

Kritische Sicherheitslücken in Apple Geräten - Jetzt aktualisieren

Grün
Mittwoch, Juli 26, 2023 - 11:00
Das US-Unternehmen Apple hat vor einer ganzen Reihe gravierender Sicherheitslücken in ihren hauseigenen Geräten iPhone, iPad, iMac, MacBook,  AppleTV und Apple Watch gewarnt.  Eine Sicherheitslücke befindet sich in der sogenannen "Apple Neutral Engine". Über diese können Angreifer Schadsoftware in die Geräte einschleusen. Eine weitere Schwachstelle befindet sich im Kern der jeweiligen Betriebessysteme. Nutzen Kriminelle diese aus, können sie Nutzungsrechte verändern und Zugänge zu den Geräten manipulieren. Außerdem können sie die Geräte zum Abstürzen bringen.

Sicherheitslücken in HP-LaserJet-Pro-Druckern - Jetzt aktualisieren

Gelb
Dienstag, Juli 4, 2023 - 16:30
Wann hat das letzte Mal die Software in Ihrem Drucker ein Update erhalten? Noch nie? Dann wird es Zeit. Denn über Schwachstellen in Geräten wie Druckern, Scannern oder Kopierern dringen Hacker gerne in Netzwerke ein, in Ihr Netzwerk zu Hause und somit letztlich in Ihren PC oder in das Netzwerk Ihres Unternehmens. Besonders gefährdet sind zur Zeit Besitzer:innen von HP-LaserJet-Pro-Druckern. HP teilt mit, dass die LaserJet-Pro-Serie MFP M478-M479 zurzeit nicht gegen Attacken gerüstet ist. Über Sicherheitslücken in dieser Drucker-Serie können Kriminelle Schadsoftware verbreiten.

Hackerangriff auf SPD-Parteizentrale

Grün
Donnerstag, Juni 29, 2023 - 17:45
Bislang noch unbekannte Kriminelle haben sich Zugang zum IT-System in der Parteizentrale der SPD verschafft. Die Kriminellen zielten vor allem auf die E-Mail-Postfächer des Parteivorstands ab. Der Einbruch gelang über eine Sicherheitslücke im Microsoft-System. Das teilte eine Parteisprecherin mit. Die SPD hat den Vorfall dem BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) und dem Bundesamt für Verfassungsschutz gemeldet.

iPhone & Co: Gravierende Sicherheitslücken in Apple-Geräten

Grün
Freitag, Juni 23, 2023 - 16:00
Das US-Unternehmen Apple hat vor gravierenden Schwachstellen in ihren hauseigenen Geräten iPhone, iPad, iMac, MacBook und Apple Watch gewarnt. Ob weitere Geräte wie AppleTV betroffen sind, ist nicht bekannt. Über die Sicherheitslücken können Angreifer sich Administrationsrechte verschaffen und so die volle Kontrolle über die Geräte bekommen. Die erste Schachstelle befindet sich in Apples WebKit-Software.
Erste Seite Vorherige Seite
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen