Für Verbraucher
Für Unternehmen
Fr, 11.09.2020 - 14:15

SiBa-News

Videokonferenz-Software Zoom bietet ab sofort Zwei-Faktor-Authentifizierung an

Das Unternehmen Zoom Video Communications Inc. gab heute in seinem Blog bekannt, dass deren gleichnamige Videokonferenz-Software ab sofort eine Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) anbietet. Ist diese eingeschaltet, muss man beim Login in das Zoom-Konto neben einem Passwort einen zweiten Code eingeben, der entweder per SMS versandt wird oder über eine Authenticator-App generiert wird.

 

Die Videokonferenz-Software Zoom ist im April dieses Jahres in die Schlagzeilen aufgrund von Datenschutz- und Sicherheitslücken geraten. SiBa berichtete. Mit der Einführung der 2FA erhöht Zoom nun die Sicherheit aller Nutzer:innen. Denn ein zweiter Code erschwert Kriminellen den Zugang zu Zoom-Accounts.

 

SiBa rät Nutzer:innen von Zoom die Zwei-Faktor-Authentifizierung im Dashboard zu aktivieren. Dies geschieht nicht automatisch. Generell sollte die 2FA auch bei weiteren Online-Diensten, sofern verfügbar, eingestellt werden, z.B. für den Login in das E-Mail-Postfach.

Weitere Sicherheitshinweise

Weltweite Computerprobleme beeinträchtigen Flughäfen, Banken und Geschäfte
Ein kürzliches Update für Sicherheitssoftware der Firma CrowdStrike hat weltweit zu Problemen geführt. Viele Unternehmen und öffentliche Einrichtungen sind davon betroffen. So gibt es beispielsweise an verschiedenen Flughäfen erhebliche Störungen und Verzögerungen, Dienstleister wie Microsoft, Telekom oder Vodafone berichten von Schwierigkeiten und auch Banken sind vom Vorfall betroffen. Ein... Mehr...
Vorsicht vor betrügerischen Jobangeboten auf WhatsApp
Derzeit kursieren Nachrichten auf WhatsApp, die verlockende Jobangebote versprechen: Hohe Bezahlung, flexible Arbeitszeiten, keine Vorkenntnisse erforderlich. Diese Angebote klingen zu gut, um wahr zu sein – und das sind sie auch. Sophos warnt vor einer neuen Betrugsmasche, bei der Cyberkriminelle versuchen, WhatsApp-Nutzende mit vermeintlich lukrativen Stellenangeboten zu ködern und dabei... Mehr...
Verdacht auf versteckte Spyware in Temu-App
Temu ist bekannt für seine breite Produktpalette von Kleidung bis zu Haushaltswaren und zählt zu den weltweit meist heruntergeladenen Apps. Kunden wird vermeintlich gute Qualität zu günstigen Preisen angeboten, wobei ständige Schnäppchenangebote sie anlocken und binden. Neben zahlreichen Kritikpunkten wie z.B. mangelhafte Qualität, hat nun der Generalstaatsanwalt von Arkansas eine Klage erhoben,... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen