Für Verbraucher
Für Unternehmen
Mi, 15.04.2020 - 12:30

SiBa-News

530.000 Login-Daten von Zoom-Nutzern veröffentlicht

Wie bereits berichtet, ist das Videokonferenz-Tool Zoom in die Schlagzeilen aufgrund von Datenschutz- und Sicherheitslücken geraten. Unbekannte Täter haben nun 500.000 Nutzerdaten im Internet verkauft, darunter E-Mail-Adressen, Kennwörter, Host-Keys, PINs und Passwörter. Aufmerksam wurde darauf die Cybersecurity-Fima Cycle. 

Die veröffentlichten Login-Daten wurden aus verschiedenen Datensätzen zusammengetragen. Diese sind teilweise veraltet, viele Kombinationen wurden inzwischen geändert. Zu den Betroffenen gehören Schulen, Universitäten, Privatpersonen, aber auch Unternehmen wie die citibank.

SiBa rät, Login-Daten, insb. Passwörter regelmäßig zu ändern, für alle Accounts. Für jeden Dienst sollte ein eigenes Passwort genutzt werden. Sonst macht man es Angreifern leicht, sich weitere Zugänge zu verschaffen. Weitere sichere Login-Optionen sollten genutzt werden, wie z.B. die Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Weitere Sicherheitshinweise

WhatsApp: Neue Nutzungsbedingungen und Alternativen
WhatsApp ist ein Messenger, der zurzeit von über 2 Milliarden Menschen auf der Welt genutzt wird. Anbieter ist das US-Unternehmen Facebook. Laut zahlreicher Medienberichte wenden sich zurzeit viel Nutzer:innen von WhatsApp ab und suchen nach Alternativen. Hintergrund sind neue Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien, die Facebook am 8. Februar veröffentlicht hat und umsetzt. Alle Nutzer:... Mehr...
Romance-Scamming: Polizei warnt vor Kriminellen in Dating-Portalen und sozialen Netzwerken
Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt aktuell vor Personen, die in Dating-Portalen, in sozialen Netzwerken und in persönlichen Chats, z.B. bei WhatsApp, unter der Vortäuschung einer vermeintlichen Notlage Frauen und Männern um viel Geld betrügen. Sie behaupten, in einem Land festzusitzen. Sie bräuchten angeblich dringend Geld, um ein Flugticket zu bezahlen, in der Regel einen hohen... Mehr...
Brandenburger Schulcloud nach Angriffen überlastet
Die Brandenburger Schulcloud des Hasso-Plattner-Instituts (HPI), die von über 500 Schulen im Bundesland genutzt wird, um u.a. einen Distanzunterricht für Schüler:innen zu organisieren, kam gestern in das Visier von kriminellen Angreifern aus dem Ausland. Nach Angaben der zuständigen Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) erlag das Portal einem DDoS-Angriff (Distributed-Denial-of-Service Attack).... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen