Für Verbraucher
Für Unternehmen
Di, 24.07.2018 - 10:00

SiBa-News

Datenleck beim Hoster Domainfactory

Webseiten, Online-Shops und andere internetbasierte Angebote brauchen eine IT-Infrastruktur, auf der diese angesiedelt sind. Verschiedene Hoster stellen diese Infrastruktur gegen Gebühr bereit. Hierzu zählt auch der Anbieter Domainfactory.

 

Anfang des Monats kam es bei Domainfactory zu einem Datenleck, bei dem auch Kundendaten von Dritten ausgelesen werden konnten. Unklar war zunächst, welches Ausmaß die Datenpanne hatte. Inzwischen wurde jedoch deutlich, dass zahlreiche sensible Kundendaten aufgrund eines technischen Fehlers öffentlich einsehbar waren.

 

Zu diesen Daten gehörten Benutzer-, Vor- und Nachnamen, Geburtsdatum, Telefonnummern und –passwort, Anschrift, Bankverbindungen, Schufa-Score sowie Passwörter. Der Anbieter hat deshalb inzwischen seine Kunden aufgefordert, verwendete Passwörter zu ändern. Darüber hinaus sollten Bankbewegungen überwacht werden.

 

Domainfactory hat die Sicherheitslücke inzwischen geschlossen, allerdings ist bislang noch unklar, ob es weitere Schwachstellen gibt, über die Angreifer komplette Serversysteme von Domainfactory-Kunden übernehmen können. Betreiber von Domainfactory-Servern sollten deshalb ihre Server im Blick behalten und auf verdächtige Aktivitäten untersuchen.

Wer kann mir helfen?

Weitere Sicherheitshinweise

Black Week & Black Friday: So schützen Sie sich vor Betrug beim Online-Shopping
Am 25. November ist Black Friday, am Montag darauf Cyber Monday. Nicht nur an den beiden Tagen, bereits jetzt, am Wochenende und die kommende Woche locken Händler:innen im Rahmen der "Black Week" ihre Kund:innen mit umfangreiche Rabatten in ihre Geschäfte und auf ihre Online-Shopping-Websites. Tatsächlich macht der Handel einen großen Teil seines Jahresumsatzes an diesen Tagen, auch weil viele... Mehr...
Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche mit digitalen Kreditkarten
Das LKA Niedersachsen warnt in seiner neusten Pressemitteilung vor einer neue Betrugsmasche mit Phishing-E-Mails, gefälschten Webseiten und digitalen Kreditkarten. Die Kriminellen gehen dabei raffiniert vor: Zunächst versenden sie im Namen von Banken oder Sparkassen massenhaft E-Mails. In diesen fordern sie die Empfänger auf, auf Links zu klicken. Angeblich müssen die persönlichen... Mehr...
BSI-Lagebericht warnt: Gefährdungslage so schlecht wie noch nie
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat gestern einen Bericht zur "Lage der IT-Sicherheit in Deutschland 2022" veröffentlicht. Dort warnt das BSI Unternehmen, Behörden aber auch Privatanwender vor einer besonders großen Bedrohungslage: Über praktisch alle Sicherheitsrisiken und Angriffsvektoren hinweg wurde insbesondere in den vergangenen Monaten ein deutlicher Anstieg... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen