Für Verbraucher
Für Unternehmen
Mi, 18.09.2019 - 09:00

SiBa-News

Datenlecks: Weltweit waren Millionen Datensätze von Patienten öffentlich einsehbar

Wie die Tagesschau auf der Grundlage eines Berichts von BR Recherche und ProPublica berichtet, waren aufgrund unzureichender Sicherheitsmaßnahmen weltweit rund zwei Millionen Datensätze zu Gesundheitsdaten von Patienten bis vor kurzem öffentlich einsehbar. In Deutschland sind mindestens 13.000 Patienten betroffen.

 

Die Datensätze enthalten personenbezogene Daten wie Namen und Geburtsdaten und verschiedene Gesundheitsinformationen wie Röntgenaufnahmen, Bilder von Brustkrebsscreenings oder Behandlungspläne. Betroffen sind Patienten aus rund 50 Ländern, der Großteil der Daten aus Deutschland stammt aus dem Raum Ingolstadt sowie aus Kempen in NRW.

 

Grund für die Datenlecks waren nicht ausreichend gesicherte Server und PCs, auf denen die generierten Bilder und Daten gesammelt wurden – insgesamt 2.300 Rechner. Bei zahlreichen Geräten gab es nicht einmal einen Passwortschutz. Der Vorfall wird derzeit noch von Sicherheitsexperten und dem Bundesbeauftragten für Datenschutz genauer untersucht - bislang gibt es keine Hinweise darauf, dass die Daten tatsächlich von Unbefugten ausgelesen wurden.

Wie schütze ich mich?

Weitere Sicherheitshinweise

Verdächtige Phishing-Versuche im Namen der IHK
In der letzten Woche wurden mehrere E-Mails mit fragwürdigem Inhalt registriert, die sich fälschlicherweise auf die Industrie- und Handelskammer (IHK) berufen. Die E-Mails fordern Empfänger auf, sich unter dem Betreff „Melden Sie sich mit dieser E-Mail schnell wieder bei der Handelskammer an“ neu zu registrieren. Die Nachricht beginnt mit der Aufforderung zur Neuanmeldung bei der IHK und... Mehr...
Betrüger:innen geben sich per E-Mail oder SMS als Finanzamt aus
Wenn im Frühjahr die Steuererklärung fällig wird, haben viele Menschen regelmäßig Kontakt mit dem Finanzamt. Das machen sich leider auch jedes Jahr Betrüger:innen zu nutze. Betrüger:innen geben sich als Finanzamt aus und verschicken vermeintlich seriöse E-Mails oder SMS. Darin fordern sie zur Datenaktualisierung auf oder locken ihre Opfer mit vermeintlichen Rückerstattungen. Mit Klick auf den... Mehr...
Sicherheitswarnung für "Kid Security" – Eltern-Überwachungs-App
Millionen von sensiblen Daten, inklusive Standorte, Audioaufnahmen und private Nachrichten, aus der beliebten Kinder-Tracking-App "Kid Security" waren ungeschützt im Internet auffindbar. Sicherheitsforscher entdeckten dies. "Kid Security" hilft Eltern, ihre Kinder zu überwachen, besonders wenn sie außer Reichweite oder nicht am Handy sind. Entwickelt in Kasachstan und verfügbar in den App-Stores... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen