Für Verbraucher
Für Unternehmen
Do, 23.01.2020 - 11:45

Siba-News

E-Mail Trojaner Ursnif im Umlauf

Zurzeit werden E-Mails mit gefährlichen Dateianhängen verbreitet, die auf den ersten Blick glaubhaft und seriös wirken. Sie sind in der Regel als Rechnungen getarnt und scheinen von bekannten Absendern zu stammen, z.B. von Firmen, mit denen regelmäßig kommuniziert wurde.  

Bei den Anhängen handelt es sich um Zip-Dateien. Sie werden aufgrund einer Verschlüsselung von Antiviren-Programmen nicht erkannt. Sie sollen mit den Passwörtern entschlüsselt werden, die in den E-Mails angegebenen werden. Geschieht dies, befällt der Trojaner Ursnif den Computer. Das Ziel: Das Ausspähen von Daten über Makros in Word-Dateien. 

SiBa rät, verschlüsselte Dateianhänge mit der Endung .zip oder ähnliche Archive nicht zu öffnen. Klicken Sie generell nicht auf Datei-Anhänge von Unbekannten. Sollten Sie den Absender kennen, fragen Sie ihn per Telefon, ob es sich um eine echte Nachricht handelt.

Weitere Sicherheitshinweise

Apple Mail: Schwachstelle mit Sicherheitsupdate geschlossen
Vor einem Monat berichteten wir, dass das IT-Sicherheitsunternehmen ZecOps Schwachstellen in den Betriebssystemen iOS 6 bis 13.4.1 entdeckt hatte, die in Apple iPhones zum Einsatz kommen. Die Sicherheitslücken ermöglichen es Kriminellen, über die vorinstallierte Mail-App Schadsoftware auf den Geräten der Nutzer zu installieren. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)... Mehr...
Datenschutzlücke in Schul-Cloud nach Hackerangriff geschlossen
Die von der Bundesregierung geförderte und vom Hasso-Plattner-Institut (HPI) entwickelte Lernplattform “Schul-Cloud” wurde nach Angaben des ARD-Magazins Kontraste von Hackern angegriffen. Unbefugte konnten sich über einen einmaligen Einladungslink als vermeintliche Angehörige einer Schule anmelden und so persönliche Daten, insbesondere Vor- und Nachnamen einsehen. Bundesweit sollen 13 Schulen... Mehr...
Google Chrome: Neue Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen
Googles Browser Chrome soll in den kommenden Wochen ein Update erhalten. Das gab das Unternehmen in seinem Blog bekannt. Mit einem neuen “Sicherheitscheck” soll zukünftig der Datenschutz und die Privatsphäre erhöht werden. Demnach sollen Nutzer bald prüfen können, ob Kriminelle die in Google Chrome gespeicherten Passwörter gehackt und veröffentlicht haben. Dies geschehe über einen Abgleich mit... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen