E-Mail-Verschlüsselung

E-Mail-Sicherheit umfasst Authentizität, Integrität, Vertraulichkeit und Datenschutz einer Mail.

  • Authentizität: Die Nachricht stammt vom angegebenen Absender.
  • Integrität: Der Inhalt der E-Mail ist unverändert.
  • Vertraulichkeit: Die Mail wird nur vom gewünschten Empfänger(kreis) gelesen.
  • Datenschutz: Missbrauch in der Datenverarbeitung wird verhindert.
     

Verschlüsselung macht E-Mails sicher

Um Authentizität und Integrität einer E-Mail zu sichern, gibt es mehrere Möglichkeiten der Verschlüsselung. Welche Methode gewählt wird, hängt in erster Linie von Faktoren wie Schutzzielen, Anforderungen, Unternehmensgröße, Budget und dem verfügbaren IT-Know-how ab.

S/MIME und OpenPGP sind die beiden meist genutzten Verschlüsselungsmethoden und basieren auf einem asymmetrischen Verschlüsselungsverfahren – der so genannten Public-Key-Infrastruktur, kurz PKI-basierter E-Mail-Verschlüsselung. Dabei erhält jeder Kommunikationspartner ein zusammengehörendes Schlüssel-Paar, bestehend aus zwei Schlüsseln. Der eine Schlüssel ist öffentlich und kann von anderen Gesprächspartnern genutzt werden, um die E-Mails zu verschlüsseln. Der zweite, private Schlüssel sollte nur dem Eigentümer bekannt sein und wird ausschließlich genutzt, um die mit dem öffentlichen Schlüssel verschlüsselten E-Mails zu entschlüsseln.

Voraussetzung für eine verschlüsselte Kommunikation ist hier die Möglichkeit aller Gesprächsteilnehmer, den öffentlichen Schlüssel des jeweils anderen zu kennen.

 
Drucken