Für Verbraucher
Für Unternehmen
Fr, 11.12.2020 - 16:15

SiBa-News

Fake Shops: Kriminelle nutzen Run auf Playstation 5 aus

Der SPIEGEL berichtet, dass offenbar Kriminelle zurzeit vermehrt Fake Shops eröffnen, in denen sie vorgeben, die ausverkaufte Spielekonsole Playstation 5 der Marke Sony als "verfügbar" anzubieten . Aber auch bei eBay und eBay Kleinanzeigen häufen sich offenbar gefälschte Angebote.

Die Playstation 5 ist zurzeit restlos ausverkauft. Große Händler wie Saturn oder MediaMarkt nehmen keine Vorbestellungen mehr an. Anders als bei anderen Konsolen wird die Playstation 5 in Deutschland nur online verkauft. Diese Situation nutzen Kriminelle aus und bieten die Konsole als „verfügbar“ oder „sofort lieferbar“ an. Geht ein Kunde auf den Kauf ein, wird ihm lediglich Vorkasse als Bezahloption angeboten. Nach dem Bezahlvorgang ist das Geld weg, eine Lieferung wird nicht eintreffen. So geschehen vor allem in Bayern, wo es laut Polizeiangaben mehr als 50 Betroffene geben soll, die auf einen Fake-Shop hereingefallen sein sollen, den es aktuell nicht mehr gibt. Scheinbar veröffentlichen die Betrüger ihre Fake-Shops nur stundenweise. Das macht eine Nachverfolgung schwierig.

SiBa rät, misstrauisch zu sein. Wird die Playstation zu überteuerten, vierstelligen Beträgen angeboten, ist von einem Betrugsversuch auszugehen. Lassen Sie sich von solchen unseriösen Angeboten nicht irritieren.

Generell rät SiBa, beim Online-Einkauf auf Sicherheit zu setzen: Prüfen Sie, ob der Online-Shop, bei dem Sie einen Artikel kaufen wollen, tatsächlich existiert: Fehlt das Impressum oder die Datenschutzerklärung und gibt es möglicherweise bereits negative oder überhaupt keine Erfahrungsberichte im Netz, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Fake-Shop, der nur zum Schein Waren anbietet und illegal Geld kassiert. Sie sollten auch skeptisch werden, wenn nur Vorkasse angeboten wird. Nutzen Sie, wenn möglich, Online-Shops, die eine Bezahlung auf Rechnung sowie die Rücknahme von Waren und eine Geld-Zurück-Garantie anbieten.

Weitere Sicherheitshinweise

WhatsApp: Neue Nutzungsbedingungen und Alternativen
WhatsApp ist ein Messenger, der zurzeit von über 2 Milliarden Menschen auf der Welt genutzt wird. Anbieter ist das US-Unternehmen Facebook. Laut zahlreicher Medienberichte wenden sich zurzeit viel Nutzer:innen von WhatsApp ab und suchen nach Alternativen. Hintergrund sind neue Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien, die Facebook am 8. Februar veröffentlicht hat und umsetzt. Alle Nutzer:... Mehr...
Romance-Scamming: Polizei warnt vor Kriminellen in Dating-Portalen und sozialen Netzwerken
Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt aktuell vor Personen, die in Dating-Portalen, in sozialen Netzwerken und in persönlichen Chats, z.B. bei WhatsApp, unter der Vortäuschung einer vermeintlichen Notlage Frauen und Männern um viel Geld betrügen. Sie behaupten, in einem Land festzusitzen. Sie bräuchten angeblich dringend Geld, um ein Flugticket zu bezahlen, in der Regel einen hohen... Mehr...
Brandenburger Schulcloud nach Angriffen überlastet
Die Brandenburger Schulcloud des Hasso-Plattner-Instituts (HPI), die von über 500 Schulen im Bundesland genutzt wird, um u.a. einen Distanzunterricht für Schüler:innen zu organisieren, kam gestern in das Visier von kriminellen Angreifern aus dem Ausland. Nach Angaben der zuständigen Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) erlag das Portal einem DDoS-Angriff (Distributed-Denial-of-Service Attack).... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen