Für Verbraucher
Für Unternehmen
Di, 14.07.2020 - 08:15

SiBa-News

Gefälschte Webseiten zur COVID19-Soforthilfe

Vor dem Hintergrund der aktuellen Krise hat die Bundesregierung für Unternehmen und Selbstständige eine Reihe verschiedener Überbrückungshilfen initiiert. Diese können online beantragt werden. Wie das Wirtschaftsministerium warnt, versuchen Betrüger diesen Umstand auszunutzen:

 

Mit gefälschten Webseiten, komplett mit Logo und im Namen der Bundesregierung, werden vermeintliche Antragsformulare bereitgestellt. Die dort eingegebenen Daten landen jedoch bei den Betrügern, die diese Informationen weiterverkaufen oder für gezielte Phishing-Angriffe missbrauchen.

 

Den Link zur echten Webseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie finden Sie unter dieser Meldung. SiBa rät Unternehmen und Selbstständigen vor der Eingabe von Daten auf Webseiten immer sorgefältig zu prüfen, ob das jeweilige Webangebot echt ist. Kontaktieren Sie im Zweifel vorab die entsprechende Stelle telefonisch.

Weitere Sicherheitshinweise

Gmail bietet neue Funktionen zur Datenauswertung an
Google gab diese Woche bekannt, den E-Mail-Dienst Gmail mit neuen Funktionen auszustatten. Dazu gehören neue Einstellungen, die die Sicherheit und Privatsphäre betreffen. So soll es bald möglich sein, Google per Klick zu untersagen, Daten aus Gmail für Personalisierungen heranzuziehen. Zurzeit wertet Google automatisiert Inhalte aus E-Mails aus, um beispielsweise vermeintlich passende Werbung... Mehr...
ESET: Schadprogramm greift Kassensysteme für die Gastronomie an
Das Sicherheitsunternehmen ESET berichtet aktuell, dass Angreifer es mit dem Backdoor ModPipe auf die Kassensysteme ORACLE MICROS Restaurant Enterprise Sales (RES) 3700 Point-of-Sale (POS) abgesehen haben. Dabei handelt es sich um eine Management-Software-Suite, die in der Gastronomie eingesetzt wird, z.B. in Bars, Restaurants oder Hotels. Durch die Angriffe erhalten die Kriminellen Zugriff... Mehr...
Vorsicht vor dubiosen Streaminganbietern
Angesichts der pandemiebedingten Einschränkungen und der kalten Temperaturen greifen viele Menschen aktuell auf Streaminganbieter zurück, um online Filme oder Serien zu schauen. Laut Verbraucherschützern nutzen Kriminelle diesen Trend zurzeit aus. Sie generieren Fake-Portale, auf denen sie mit fünftägigen, kostenfreien Test-Abos werben. Um diese zu nutzen sei es notwendig, sich zu registrieren... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen