Für Verbraucher
Für Unternehmen
Do, 07.09.2023 - 12:15

SiBa-News

Hackerangriffe auf Android-Smartphones und FRITZ!Boxen möglich

Zwei Sicherheitslücken machen diese Woche Schlagzeilen: Einerseits gibt es Schwachstellen in Android-Geräten (Smartphones oder Tablets). Andererseits gibt es Sicherheitslücken in AVM-Routern (FRITZ!Boxen). Über die Sicherheitslücken in besagten Android-Geräten können Angreifer Schadsoftware ausführen oder Nutzungsrechte verändern. Betroffen sind die Android-Versionen 11, 12, 12L und 13. Über die Schwachstellen in den AVM-Routern können sich Kriminelle Zugänge zur jeweiligen FRITZ!Boxen verschaffen und auch dort Nutzungsrechte verändern. Letzteres kann zu Einschränkungen des Internetzugangs führen. 

In beiden Fällen ist das Sicherheitsrisiko hoch. Sämtliche Schwachstellen wurden bereits von Kriminellen ausgenutzt. 

SiBa rät zur Installation des Sicherheitsupdates auf Ihrem Android-Gerät. Eine Anleitung finden Sie in den Links. Bedenken Sie: Für das Smartphone "Google Pixel 4a" ist der Support leider im August ausgelaufen. Dieses bekommt kein Sicherheitsupdate für Android mehr. Erwägen Sie die Anschaffung eines neuen Geräts - für Ihre Sicherheit. 

Haben Sie einen AVM-Router sollten Sie prüfen, ob in den Einstellungen Ihrer FRITZ!Box die automatische Update-Funktion aktiviert ist. Ist dem nicht so, sollte die Funktion umgehend aktiviert werden. Es stehen bereits Updates (auf die Firmwareversion 7.57) für die folgenden Modelle zu Verfügung: Fritzbox 6590 Cable, 7590, 7530, 7510, 5490 (auf die Firmwareversion 7.31), 4060, 4040 und die 3490 (auf die Firmwareversion 7.31). Auf Ihre FRITZ!Box greifen Sie zu, indem Sie in Ihren Browser fritz.box eingeben. Sie werden dann gebeten, ein Kennwort einzugeben. Das finden Sie auf Ihrem Gerät, auf der unteren Seite. Dieses Kennwort sollten Sie nach dem Login ändern. Setzen Sie bei Änderungen des Passworts auf Sicherheit: Wählen Sie Buchstaben, Sonderzeichen und Zahlen in zufälliger Reihenfolge. 

Wissenswertes über Router, Smartphones, Tablets, Sicherheitsupdates und sichere Passwörter finden Sie beim DsiN-Digitalführerschein. In der Lernzentrale können Sie ihr Wissen ausbauen und kostenfrei ein Zertifikat erwerben.  

Weitere Sicherheitshinweise

Betrügerische E-Mails im Namen der Sparkasse
Aktuell verbreiten sich betrügerische E-Mails, die fälschlicherweise im Namen der Sparkasse versendet werden. Diese E-Mails tragen Betreffzeilen wie "Schutz Ihrer persönlichen Informationen [ID: ]" und zielen darauf ab, Empfänger zur Teilnahme an einem vermeintlichen Sicherheitssystem namens S-pushTAN zu verleiten. So heißt das TAN-Verfahren bei der Sparkasse tatsächlich, doch die Links in den E-... Mehr...
Diebstahl von Kreditkartendaten: 76.000 Fake-Shops chinesischer Bande entlarvt
Vorsicht vor täuschend echten Fake-Shops! Über 850.000 Menschen, vor allem aus Westeuropa und den USA, fielen einer chinesischen Bande zum Opfer. Lockmittel waren vermeintlich günstige Designerartikel auf Webseiten. Nach Kreditkartendateneingabe folgte oft nur eine Fehlermeldung – Ware kam nie an oder entpuppte sich als mangelhaft. In Deutschland allein wurden über 100.000 Bestellversuche... Mehr...
Wichtiger Schlag gegen Callcenter-Betrügerring
Beim sogenannten Telefonbetrug geben sich Betrüger als Polizeibeamte, Bankangestellte, Rechtsanwälte oder Notare aus und versuchen so an persönliche Daten oder Geld von Betroffenen zu kommen. Vor kurzem ist Polizeibeamten des baden-württembergischen LKA ein wichtiger Schlag gegen eine Betrügerbande gelungen: Die Polizei stoppte eine geplante Transaktion einer 76-jährigen Frau in Freiburg und... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen