Für Verbraucher
Für Unternehmen
Fr, 26.01.2024 - 11:15

SiBa-News

Kriminelle nutzen Sicherheitslücken in Apple-Geräten aus

Das US-Unternehmen Apple warnt zurzeit vor Sicherheitslücken in ihren hauseigenen Geräten iPhone, iPad, iMac, Apple Watch und AppleTV. Betroffen sind neuere, aber auch ältere Geräte. Darüber hinaus hat auch der Browser Safari, der auf Windows-PCs installiert werden kann, Schwachstellen, über die Angreifer Schadsoftware auf fremde Rechner installieren und ausführen können. 

Die Schwachstellen liegen im sogenannten WebKit der Geräte. Mit der Hilfe von WebKits können Webseiten in Webbrowsern dargestellt werden. Die Verbreitung der Schadsoftware erfolgt entsprechend über schadhafte Websites. Auf diese gelangt man schneller, als man denkt. Ein unachtsamer Klick  auf einen Werbebanner reicht meist aus. 

Tatsächlich wurden die Sicherheitslücken von Kriminellen bereits ausgenutzt, wie Apple dieses Woche zugab. Damit stellen die Schwachstellen ein hohes Risiko dar. 

SiBa empfiehlt dringend die Installation von Updates. Neuere iPhones und iPads und der Browser Safari sollten umgehend auf die Version 17.3 aktualisiert werden, ältere auf die Versionen 16.7.5 und 15.8.1. Neue iMacs und MacBooks sollten auf die Version macOS Sonoma 14.3 aktualisiert werden, ältere auf die Versionen maOS Montery 12.7.3 bzw. macOS Ventura 13.6.4. Apple Watches sollten auf die Version 10.3. aktualisiert werden, AppleTV auf tvOS 17.3.

Übrigens: Sie können sowohl bei Apple als auch bei Windows-Geräten Einstellungen so vornehmen, dass Updates automatisch installiert werden. Damit sind sie umgehend geschützt. Wie das geht, erklärt Ihnen der DsiN-Digitalführerschein. Den passenden Link finden Sie unten.

Weitere Sicherheitshinweise

Wachsam bleiben: Urlaubssaison ist auch Betrugssaison!
Der Urlaub ist geplant und die Freude kann beginnen. Doch Vorsicht: Die Urlaubssaison ist auch für Cyberkriminelle eine beliebte Zeit, um zuzuschlagen. Sie erstellen beispielsweise bösartige Domains, die sich als bekannte Reisemarken ausgeben, um Benutzerdaten zu stehlen. Laut Check Point Research (CPR) befinden sich unter 25.668 neu registrierten Domains im Bereich Urlaub und Ferien 33... Mehr...
Patchday: Schadcode über WLAN einfangen?
Zum aktuellen Patchday (Softwareaktualisierungstag) im Juni hat Microsoft eine Sicherheitsanfälligkeit im Wi-Fi-Treiber von Windows behoben, mit deren Hilfe es Angreifern theoretisch möglich war, Schadcode auf betroffenen Systemen auszuführen, indem sie speziell gestaltete Netzwerkpakete über WLAN an das Zielsystem senden. Für den Angriff musste der Hacker lediglich in der Reichweite des WLANs... Mehr...
Vorsicht vor inoffiziellen Windows-Sicherheitsupdates: Betrügerische E-Mails im Umlauf
Derzeit sind betrügerische E-Mails im Umlauf, die ein vermeintlich kostenloses Windows-Sicherheitsupdate anbieten. Diese E-Mails warnen vor Cyberangriffen und suggerieren, dass der Schutz Ihres PCs nur durch das angebotene „inoffizielle Windows-Sicherheitsupdate 2024“ gewährleistet werden kann. Dabei wird versucht, die Empfänger:innen durch Angstszenarien zur Installation des Updates zu bewegen... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen