Für Verbraucher
Für Unternehmen

News

Erpressungstrojaner betreffen jedes dritte Unternehmen

29.04.2016 - Laut BSI ist ein Drittel aller Unternehmen bereits von einem Erpressungs-Trojaner betroffen gewesen.

Bildnachweis: Fotolia

Laut einer aktuellen BSI-Umfrage ist rund ein Drittel aller deutschen Unternehmen bereits von einem Erpressungs-Trojaner betroffen gewesen. DsiN schult die Kompetenz der Mitarbeiter um Sicherheitslücken zu schließen und Krisen souverän zu bewältigen.

Die deutsche Wirtschaft kämpft oft ohne Erfolg gegen Erpressungs-Trojaner; knickt gegenüber den Forderungen der Kriminellen aber nur selten ein. Das legen die Ergebnisse einer Umfrage zur Bedrohungslage durch Ransomware des Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) nahe. Den Ergebnissen zufolge waren mehr als ein Drittel der befragten Institutionen in den vergangenen sechs Monaten von Verschlüsselungs-Trojanern betroffen. Bei 75 Prozent der Betroffenen hat sich der Schädling über infizierte E-Mail-Anhänge auf Computer geschlichen.

60 Prozent aller befragten Institutionen schätzen die Bedrohungslage durch Ransomware als verschärft ein. 86 Prozent der Unternehmen geben an, zusätzliche Schutzmaßnahmen gegen Erpressungs-Trojaner ergriffen zu haben. An der Spitze steht hier die Sensibilisierung von Mitarbeitern.

DsiN weist darauf hin, dass gerade für Kleinstunternehmen ein Befall und ein damit verbundener Datenverlust schwerwiegende Konsequenzen haben kann, da Sicherungssysteme oder regelmäßige Datensicherungen oftmals vernachlässigt werden. Auch die bevorzugte Verbreitung von Ransomware über E-Mail Anhänge deutet auf den durch den DsiN - Sicherheitsmonitor 2015 bestätigten Umstand hin, dass Mitarbeiter immer noch eine gravierende Schwachstelle für die IT-Sicherheit in Unternehmen darstellen. Hier helfen Mitarbeiterschulungen, sowie die Einführung und Einhaltung von Sicherheitsrichtlinien.

DsiN hat gerade erst mit dem Start von Bottom-Up- Berufsschüler für IT-Sicherheit auf diesen Umstand reagiert. Seit dieser Woche können Berufsschullehrer auf dem Onlineportal von Bottom-Up umfassende Lehr- und Lernmaterialien zum Thema IT-Sicherheit für den Unterrichtseinsatz abrufen. Ziel des Projektes ist es künftige Mitarbeiter von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) während ihrer dualen Ausbildung zu IT-Sicherheitsfragen zu schulen. Berufsschüler erfahren so praxisnahes IT-Sicherheitswissen und werden sensibilisiert dieses Wissen in ihren Ausbildungsbetrieben einzusetzen und dort weiterzugeben – für mehr IT-Sicherheit und den Schutz von Daten in KMU.

Mehr Informationen finden Sie auf der Projekthomepage Bottom-Up: Berufsschüler für IT-Sicherheit: www.dsin-berufsschulen.de
Eine ausführliche Analyse der Umfrage-Ergebnisse des BSI zum Thema Erpressungs-Trojaner finden Sie hier: https://www.allianz-fuer-cybersicherheit.de/ACS/DE/_/downloads/ransomwar...

Die zitierte Pressemeldung hier: https://www.heise.de/security/meldung/BSI-Umfrage-Ein-Drittel-der-Untern...

Zum DsiN-Sicherheitsmonitor Mittelstand 2015: https://www.sicher-im-netz.de/downloads/dsin-sicherheitsmonitor-mittelst...

Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen