Für Verbraucher
Für Unternehmen
Fr, 15.12.2023 - 14:15

SiBa-News

Verbraucherzentrale veröffentlicht Website zum Aufspüren von Fake-Shops

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen hat diese Woche den Fake-Shop-Finder veröffentlicht. Dabei handelt es sich um eine Website der Verbraucherzentrale, bei der man die Web-Adresse (URL) des Shops eingibt, den man überprüfen möchte. Ein Klick auf "Shop-URL prüfen" offenbart, ob die Website vertrauenswürdig ist oder von Kriminellen ins Leben gerufen wurde, um persönliche Daten oder Geld zu rauben, statt Waren zu versenden. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung kann nicht günstiger sein. Denn zurzeit erleben Fake-Shops aufgrund des Runs auf Weihnachtsgeschenke einen Boom.

Neben der Information, ob es Hinweise auf kriminelle Aktivitäten auf der jeweiligen Shop-Website gibt, zeigt der Fake-Shop-Finder die Gründe an, warum die jeweilige Website seriös ist oder nicht. So wird nicht nur das Impressum des Shops anzeigt, sondern auch der Standort des Shops sowie Zusammenfassungen und Verlinkungen auf vertrauenswürdige Bewertungsportale wie bspw. Trustpilot oder Shopauskunft. Somit erledigt der Fake-Shop-Finder genau das, was wir von SiBa empfehlen: die Recherche im Netz vor dem Kauf. 

SiBa empfiehlt, sich aber nicht allein auf den Fake-Shop-Finder zu  verlassen. Sie sollten beim Online-Kauf skeptisch werden, wenn nur Vorkasse angeboten wird. Nutzen Sie, wenn möglich, Online-Shops, die eine Bezahlung auf Rechnung sowie die Rücknahme von Waren anbieten. SiBa rät auch, misstrauisch bei viel zu niedrigen Preisen zu sein. Diese können ein Indiz für Betrugsversuche sein. Darüber hinaus bewerben viele Kriminelle ihre vermeintlichen Angebote in ihren Fake-Shops nicht nur auf Websites. Sie geben sich auch gerne per Mail als seriöse und bekannte Online-Shops aus und verleiten Sie zum Klicken auf Links, die zu kriminellen Websites führen. Geben Sie dort Ihre Login-Daten oder gar ihre Bank- oder Kreditkartendaten ein, landen Sie sofort bei den Betrügern.

Weitere Tipps für das sichere Weihnachtsshopping sowie zum sicheren Online-Banking finden Sie bei Deutschland sicher im Netz, bei den DsiN-Ratgebern sowie im Fokusmodul "Sicheres Onlinebanking" des DsiN-Digitalführerscheins (DiFü).  

Weitere Sicherheitshinweise

Weltweite Computerprobleme beeinträchtigen Flughäfen, Banken und Geschäfte
Ein kürzliches Update für Sicherheitssoftware der Firma CrowdStrike hat weltweit zu Problemen geführt. Viele Unternehmen und öffentliche Einrichtungen sind davon betroffen. So gibt es beispielsweise an verschiedenen Flughäfen erhebliche Störungen und Verzögerungen, Dienstleister wie Microsoft, Telekom oder Vodafone berichten von Schwierigkeiten und auch Banken sind vom Vorfall betroffen. Ein... Mehr...
Vorsicht vor betrügerischen Jobangeboten auf WhatsApp
Derzeit kursieren Nachrichten auf WhatsApp, die verlockende Jobangebote versprechen: Hohe Bezahlung, flexible Arbeitszeiten, keine Vorkenntnisse erforderlich. Diese Angebote klingen zu gut, um wahr zu sein – und das sind sie auch. Sophos warnt vor einer neuen Betrugsmasche, bei der Cyberkriminelle versuchen, WhatsApp-Nutzende mit vermeintlich lukrativen Stellenangeboten zu ködern und dabei... Mehr...
Verdacht auf versteckte Spyware in Temu-App
Temu ist bekannt für seine breite Produktpalette von Kleidung bis zu Haushaltswaren und zählt zu den weltweit meist heruntergeladenen Apps. Kunden wird vermeintlich gute Qualität zu günstigen Preisen angeboten, wobei ständige Schnäppchenangebote sie anlocken und binden. Neben zahlreichen Kritikpunkten wie z.B. mangelhafte Qualität, hat nun der Generalstaatsanwalt von Arkansas eine Klage erhoben,... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen