Für Verbraucher
Für Unternehmen
Mi, 31.07.2019 - 09:00

Siba-News

Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen auf Facebook

Auf Facebook veranstalten viele Seitenbetreiber regelmäßig Gewinnspiele, um neue Abonnenten und Kunden zu gewinnen. Doch leider sind darunter auch viele unseriöse Verlosungen. Bei diesen Fake-Gewinnspielen gibt es nichts zu gewinnen – im Gegenteil: Nicht selten soll man dazu gebracht werden, persönliche Daten und Informationen preiszugebeb.

 

Die Masche ist immer die gleiche: Ein Post mit einem Gewinnspiel wird erstellt und mit einem kleinen Budget im Sozialen Netzwerk beworben. Dadurch landet es bei verschiedenen Nutzern in der Timeline. Diese werden aufgerufen, teilzunehmen indem sie den Beitrag liken, Fan der Seite werden und – besonders wichtig – den Beitrag selbst teilen.

 

Der letzte Schritt sorgt für eine automatische, virale Verbreitung des Beitrags im Netzwerk. Hat der Beitrag genug „Schwung“ erhalten, wird der Text nachträglich bearbeitet: Jetzt genügen die genannten Aktivitäten nicht mehr für eine Teilnahme. Stattdessen muss man sich über eine Webseite registrieren – und dabei allerhand persönliche Daten preisgeben. Diese Daten sammeln die Betrüger und verkaufen sie anschließend. Der Beitrag wird später einfach gelöscht.

 

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die bei solchen  Gewinnspielen stutzig machen sollten: Die veranstaltende Seite ist in der Regel ganz neu, es gibt kein (glaubwürdiges) Impressum oder Teilnahmebedingungen und die Gewinnspiel-Beiträge werden nachträglich bearbeitet. Darüber hinaus haben nur die echten Seiten bekannter Unternehmen einen blauen Haken hinter ihrem Namen – dieser signalisiert, dass es sich um die verifizierte Präsenz der Firma auf Facebook handelt.

Wer kann mir helfen?

Weitere Sicherheitshinweise

Android Sicherheitslücke gefährdet Handys von Google, Samsung und Huawei
Sicherheitsexperten warnen vor einer schwerwiegenden Sicherheitslücke, die verschiedene Android-Geräte betrifft. Der konkrete Fehler im Android-System ermöglicht es den Angreifern, dass Smartphone zu übernehmen, wenn die Nutzer zuvor eine schadhafte App installiert haben. Auch ein Angriff per Chome-Browser sei möglich. Laut Experten wurde die Lücke bereits genutzt. Konkret betroffen seien die... Mehr...
Betrüger nutzen Thomas Cook-Insolvenz für Phishing
Nach der Insolvenz des Touristikkonzerns Thomas Cook nutzen Betrüger die Verunsicherung von Kunden, um an sensible Daten zu gelangen. Hierfür verschicken Sie gefälschte E-Mails im Namen des Unternehmens an potenzielle Kunden mit dem Betreff „Wichtig: Erstattung Ihrer Thomas Cook-Reise“. Um diese Erstattung zu erhalten, werden die Empfänger aufgefordert, ein entsprechendes Formular auszufüllen... Mehr...
Datenlecks: Weltweit waren Millionen Datensätze von Patienten öffentlich einsehbar
Wie die Tagesschau auf der Grundlage eines Berichts von BR Recherche und ProPublica berichtet, waren aufgrund unzureichender Sicherheitsmaßnahmen weltweit rund zwei Millionen Datensätze zu Gesundheitsdaten von Patienten bis vor kurzem öffentlich einsehbar. In Deutschland sind mindestens 13.000 Patienten betroffen. Die Datensätze enthalten personenbezogene Daten wie Namen und Geburtsdaten und... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen