Für Verbraucher
Für Unternehmen
Mi, 31.07.2019 - 09:00

Siba-News

Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen auf Facebook

Auf Facebook veranstalten viele Seitenbetreiber regelmäßig Gewinnspiele, um neue Abonnenten und Kunden zu gewinnen. Doch leider sind darunter auch viele unseriöse Verlosungen. Bei diesen Fake-Gewinnspielen gibt es nichts zu gewinnen – im Gegenteil: Nicht selten soll man dazu gebracht werden, persönliche Daten und Informationen preiszugebeb.

 

Die Masche ist immer die gleiche: Ein Post mit einem Gewinnspiel wird erstellt und mit einem kleinen Budget im Sozialen Netzwerk beworben. Dadurch landet es bei verschiedenen Nutzern in der Timeline. Diese werden aufgerufen, teilzunehmen indem sie den Beitrag liken, Fan der Seite werden und – besonders wichtig – den Beitrag selbst teilen.

 

Der letzte Schritt sorgt für eine automatische, virale Verbreitung des Beitrags im Netzwerk. Hat der Beitrag genug „Schwung“ erhalten, wird der Text nachträglich bearbeitet: Jetzt genügen die genannten Aktivitäten nicht mehr für eine Teilnahme. Stattdessen muss man sich über eine Webseite registrieren – und dabei allerhand persönliche Daten preisgeben. Diese Daten sammeln die Betrüger und verkaufen sie anschließend. Der Beitrag wird später einfach gelöscht.

 

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die bei solchen  Gewinnspielen stutzig machen sollten: Die veranstaltende Seite ist in der Regel ganz neu, es gibt kein (glaubwürdiges) Impressum oder Teilnahmebedingungen und die Gewinnspiel-Beiträge werden nachträglich bearbeitet. Darüber hinaus haben nur die echten Seiten bekannter Unternehmen einen blauen Haken hinter ihrem Namen – dieser signalisiert, dass es sich um die verifizierte Präsenz der Firma auf Facebook handelt.

Wer kann mir helfen?

Weitere Sicherheitshinweise

Angreifer nutzen IoT-Geräte um in Firmennetzwerke einzudringen
Drucker, Kühlschränke, Überwachungskameras, VoIP-Telefone, Beamer – immer mehr Geräte sind internetfähig und lassen sich so bequem aus der Ferne über das Netz steuern. Doch die Sicherheit dieser Geräte lässt oft zu wünschen übrigen: Sicherheitslücken in der Software, schwache Standardpasswörter und fehlende Updates machen diese Geräte oftmals zu leichter Beute. Diesen Umstand nutzen Angreifer... Mehr...
Erpressungstrojaner GermanWiper löscht Daten unwiderruflich
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt in einer aktuellen Meldung vor einem neuen Trojaner namens „GermanWiper“. Wie Name vermuten lässt, hat er es insbesondere auf deutschsprachige Nutzer abgesehen. Dabei ist die Schadsoftware besonders perfide: Reguläre Erpressungstrojaner verschlüsseln auf befallenen Geräten wichtige Dateien und fordern von Opfern ein Lösegeld... Mehr...
iOS 12.4 schließt mehrere kritische Schwachstellen
Apple hat mit der iOS-Version 12.4 mehrere kritische Schwachstellen geschlossen – SiBa empfiehlt deshalb allen Nutzern, so bald wie möglich das Update zu installieren. Insgesamt handelt es sich um fünf schwerwiegende Sicherheitslücken rundum iMessage. Eine sechste Schwachstelle bleibt mit 12.4 vorerst offen, es gibt jedoch bislang keine Hinweise darauf, dass sie potenziellen Angreifern bekannt... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen