Für Verbraucher
Für Unternehmen
Mi, 18.03.2020 - 08:30

Siba-News

Vorsicht vor Fake-News zum Coronavirus

Die Ereignisse zum Coronavirus überschlagen sich zurzeit. Veranstaltungen werden abgesagt, das öffentliche Leben eingeschränkt. Unter den Meldungen häufen sich leider auch Falschmeldungen, die für Unsicherheit sorgen und in die Irre führen.

Fake-News wie z.B. die vermeintliche Schließung von Supermärkten, die Behauptung, das Schmerzmittel Ibuprofen würde die Ausbreitung des Virus begünstigen oder Verschwörungstheorien, die suggerieren, Unternehmen, Organisationen, gar Regierungen hätten das Corona-Virus hergestellt oder einen Impfstoff entwickelt, werden vor allem über Messenger wie z.B. WhatsApp in der Form von Kettenbriefe verbreitet.

SiBa rät, Vorsicht walten zu lassen. Klären Sie, ob die Meldung seriös ist: Wer ist die Quelle? Eine anerkannte Forschungseinrichtung? Eine Behörde? Gibt es entsprechende Informationen z.B. bei Ministerien? Melden weitere Nachrichtenportale das Gleiche? In welchem Kontext steht die Nachricht? Wurde sie aus anderen Kontexten gerissen? Leiten Sie Nachrichten, die Sie über Messenger erhalten nicht gedankenlos weiter.

Weitere Sicherheitshinweise

Datenschutz- und Sicherheitslücken im Videokonferenz-Tool Zoom
Während der Corona-Krise nutzen zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Unternehmen die Möglichkeiten des Home-Office. Zum Einsatz kommen dabei vermehrt Video-Konferenz-Tools wie z.B. Jitsi, Google Hangouts, GoTo-Meeting, Vitero oder Microsoft Teams. Auch Zoom wurde in den vergangenen Wochen millionenfach heruntergeladen. Zoom ist allerdings nun in die Schlagzeilen aufgrund von... Mehr...
Kinderspiele-Apps mit Schadsoftware im Google Play Store aufgetaucht
Sicherheitsforscher von Check Point Research haben letzte Woche im Google Play Store 56 Android-Apps gefunden, in denen sich unbemerkt Malware eingenistet hat. Darunter 24 Spiele für Kinder, wie z.B. Puzzle oder Autorennen. Sie wurden unter Titeln veröffentlicht, wie z.B. "Let me go" oder “Race in Space.” Bisher wurden sie mehr als 1 Million Mal heruntergeladen. Die Malware ist unter dem Namen... Mehr...
Corona-Krise: Microsoft bietet vorrübergehend keine optionalen Updates mehr an
Microsoft liefert laut seiner Mittelung im “Windows Message Center” ab Anfang Mai keine optionalen Updates mehr aus. Betroffen sind alle unterstützen Versionen des Betriebssystems Windows (Windows 10, Windows 8.1 und Windows Server bis zur Version 2008 SP2.). Der Stopp der Auslieferung gilt für eine unbestimmte Zeit. Als Grund gab Microsoft Herausforderungen im Zusammenhang mit der Corona-... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen