Für Verbraucher
Für Unternehmen
Fr, 27.10.2023 - 14:00

SiBa-News

Vorsicht vor neuer Betrugsmasche im Namen von Booking.com & Co.

Rechtzeitig die Reise und das Hotel zur Weihnachtszeit buchen. Das denken sich zurzeit viele Verbraucher*innen. Diese Zeit nutzen leider auch vermehrt Kriminelle aus, indem sie sich als Reisebuchungsportale wie beispielsweise Booking.com, weg.de oder DERTours oder gar als Hotel ausgeben. Ihr Ziel: Der Raub von Kreditkartendaten. 

Und so gehen sie vor: Sie hacken sich über Sicherheitslücken in die Verwaltungstools der Hotels und stellen so fest, wer welche Reise mit welchem Reiseportal gebucht hat. Sie stehlen dann die Vor- und Nachnamen sowie die Handynummern ihrer Opfer und kontaktieren sie via WhatsApp. Dabei geben sie sich als das jeweilige Buchungsportal oder Hotel aus und behaupten, es gäbe Probleme bei der Kreditkartenzahlung. Man solle seine Kreditkartendaten sofort eingeben. Das ginge schnell und einfach, indem man auf den angegebenen Link klicke. Reagiere man nicht, sehe man sich gezwungen, die Buchung innerhalb kürzester Zeit zu stornieren. Das Perfide: Man erkennt nicht sofort, dass es sich um Betrug handelt, da man in der Regel die Telefonnummern von Buchungsportalen oder von Hotels nicht kennt. Klickt man auf den Link landet man vermeintlich auf dem jeweiligen Buchungsportal oder auf der Hotelwebsite. Tatsächlich handelt es sich aber um eine gefälschte Website der Kriminellen. Dort soll man dann seine Kreditkartendaten eingeben. Tut man das, landen sie sofort bei den Kriminellen. 

Statt zu WhatsApp greifen viele Kriminelle auch klassisch zur E-Mail. Auch dort heißt es dann: Bestätigen Sie Ihre Kreditkartendaten, indem Sie auf diesen oder jenen Link klicken. 

SiBa rät: Seien Sie kritisch, wenn vermeintliche Buchungsportale Sie per WhatsApp kontaktieren. Das Vorgehen ist untypisch. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn jemand Ihnen per WhatsApp-Nachricht oder E-Mail mit der Stornierung Ihrer Buchung droht. Klicken Sie nicht auf Links, sondern kontaktieren Sie das Hotel. Rufen Sie beim Hotel an und fragen Sie nach, ob die Mail tatsächlich vom Hotel stammt. Oder rufen Sie das Buchungsportal per Browser auf und loggen Sie sich ein. Gibt es tatsächlich Probleme, werden sie nach dem Login darauf hingewiesen. Viele Buchungsportale haben auch Kundenzentren, die Sie anrufen können.

Weitere Tipps für die sichere Buchung von Reisen finden Sie in der Cyberfibel. 

Weitere Sicherheitshinweise

Sicherheitswarnung für ASUS-Router Nutzer
Eine Reihe von ASUS WLAN-Routern weisen kritische Sicherheitslücken auf, die es Angreifern ermöglichen könnten, Kontrolle über die Geräte zu erlangen. Nutzer sollten dringend die neuesten Sicherheitsupdates installieren. Die betroffenen Modelle umfassen RT-AC68U, RTAC86U, RT-AX57, RT-AX58U, RT-AX88U, XT8_V2 und XT8. Details und abgesicherte Firmwareversionen sind auf der ASUS-Webseite verfügbar... Mehr...
Wachsam bleiben: Urlaubssaison ist auch Betrugssaison!
Der Urlaub ist geplant und die Freude kann beginnen. Doch Vorsicht: Die Urlaubssaison ist auch für Cyberkriminelle eine beliebte Zeit, um zuzuschlagen. Sie erstellen beispielsweise bösartige Domains, die sich als bekannte Reisemarken ausgeben, um Benutzerdaten zu stehlen. Laut Check Point Research (CPR) befinden sich unter 25.668 neu registrierten Domains im Bereich Urlaub und Ferien 33... Mehr...
Patchday: Schadcode über WLAN einfangen?
Zum aktuellen Patchday (Softwareaktualisierungstag) im Juni hat Microsoft eine Sicherheitsanfälligkeit im Wi-Fi-Treiber von Windows behoben, mit deren Hilfe es Angreifern theoretisch möglich war, Schadcode auf betroffenen Systemen auszuführen, indem sie speziell gestaltete Netzwerkpakete über WLAN an das Zielsystem senden. Für den Angriff musste der Hacker lediglich in der Reichweite des WLANs... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen