Für Verbraucher
Für Unternehmen
Mo, 26.04.2021 - 11:30

SiBa-News

WhatsApp Pink: Schadsoftware verbreitet sich mit neuer Betrugsmasche

Wie bereits am Freitag berichtet, wird der Messenger WhatsApp zurzeit von Kriminellen missbraucht, um Nutzer:innen mit vermeintlichen Gewinnspiel-Benachrichtigungen dazu zu verleiten, auf Links zu klicken, wodurch eine schadhafte App heruntergeladen wird, die persönliche Daten abgreift.

Das Sicherheitsunternehmen ESET weist nun darauf hin, dass das nicht die einzige Betrugsmasche der Kriminellen ist: Ebenfalls über WhatsApp werden aktuell Benachrichtigungen über ein angebliches WhatsApp-Update versandt, das den Messenger pink einfärben soll. Auch hier soll wieder auf einen Link geklickt werden. Durch das Anklicken auf den Link wird tatsächlich eine pinke Kopie des Messengers WhatsApp installiert, welche der Originalversion täuschend ähnlich aussieht. Gewährt man dieser Kopie die Berechtigung, auf Kontakte im Adressbuch oder auf persönliche Daten zuzugreifen , so werden diese Kontakte missbraucht, um die Schadsoftware an Familienmitglieder, Freunde und Bekannte weiterzuschicken, im Hintergrund und ohne das Zutun der Nutzer:innen. Gewährt man der pinken Version von WhatsApp auch den Zugriff auf weirere Messenger, wie z. B. Skype, Telegram, Viber oder Signal, so werden auch die darin gespeicherten Kontakte missbraucht, um die Nachricht über die vermeintliche neue pinke WhatsApp-Version zu verbreiten.

In einigen Fällen, so chip.de, verschlüsseln die Kriminellen den Zugriff auf Daten und fordern dann ein Lösegeld für die Freischaltung.

Betroffen sind Smartphones mit dem Betriebssystem Android.

SiBa rät dazu, nicht auf Links in Messenge-Nachrichten zu klicken, die angeblich zu Updates führen. WhatsApp und weitere Messenger informieren über Updates nicht in Nachrichten, sondern in den offiziellen Stores, bei Android-Smartphones im Google Play Store. Generell sollten Sie nicht auf Links klicken, die dubiose Versprechungen über vermeintliche Gewinne machen. Erhalten Sie eine solche Nachricht von Familienmitgliedern, Freunden oder Bekannten, informieren Sie diese über den möglichen Befall des Smartphones mit Schadsoftware.

Sind Sie betroffen, rät SiBa dazu, das Smartphone in den Flugmodus zu setzen, um eine weitere Verbreitung von schadhaften Nachrichten zu unterbinden. Die pinke WhatsApp-Version sollte dann deinstalliert werden. Mögliche gewährte Berechtigungen sollten in den Einstellungen geprüft und wieder zurückgesetzt werden.

Weitere Sicherheitshinweise

Vorsicht vor Account-Übernahmen bei eBay Kleinanzeigen
Zur Weihnachtszeit sind viele Menschen im Einkaufstrubel, vor allem im Internet wird zurzeit viel gekauft. Letzte Woche haben wir vor Fake Shops gewarnt, die Kriminelle ins Netz stellen, um Käufern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Aber auch in Kleinanzeigenportalen, bei Geschäft zwischen Ihnen nnd weiteren Privatpersonen sollten Sie Vorsicht walten lassen. Denn das Online-Portal eBay-... Mehr...
Update-Mittwoch: HP, F-Secure, Bitdefender und Zoom schließen Sicherheitslücken
SiBa informiert Sie jeden Mittwoch über Sicherheitsupdates verschiedener Hersteller von Soft-und Hardware. Die Sicherheitsupdates schließen unterschiedliche Sicherheitslücken, über die kriminelle Hacker Schadsoftware ausführem, persönliche Daten abgreifen oder Abstürze von IT-Systemen verursachen können. Hier finden Sie ausgewählte Hersteller, die Sicherheitsupdates veröffentlicht haben: 1.... Mehr...
Black Friday, Cyber Monday & Weihnachten: Vorsicht vor Shopping-Betrug im Netz
Heute, am Freitag, den 26. November, ist Black Friday, kommenden Montag Cyber Monday. An beiden Tagen locken Händler:innen ihre Kund:innen mit umfangreiche Rabatten auf ihre Produkte an. Häufig dehnen sich die lukrativen Angebote auf eine ganze „Black Friday Woche“ aus. Tatsächlich macht der Handel einen großen Teil seines Jahresumsatzes an diesen Tagen, auch weil viele Verbraucher:innen die... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen