Für Verbraucher
Für Unternehmen

News

DsiN-Jahreskongress 2019: Digitale Aufklärung für 81 Millionen Menschen

Auf dem DsiN-Jahreskongress 2019 bekräftigte das BMI die Unverzichtbarkeit von digitaler Aufklärung für die IT-Sicherheit; Gemeinsam mit BSI-Präsident Arne Schönbohm wurde die DsiN-BSI-Cyberfibel erstmalig vorgestellt.
Zum DsiN-Jahreskongress 2019 wurde die DsiN-BSI-Cyberfiebel erstmals von Dr. Thomas Kremer, Klaus Vitt (BMI), Steffen Ganders (Samsung), Dr. Sarah Tacke, BSI-Präsident Arne Schönbohm und Dr. Michael Littger vorgestellt
©

Christian Kruppa

Berlin, 03. Juni 2019. Mit einem deutlichen Appell eröffnete der heutige Jahreskongress von Deutschland sicher im Netz (DsiN) in Berlin: „Wir stehen am Scheidepunkt der Digitalisierung. Es geht um IT-Sicherheit und Selbstbestimmung, um das Vertrauen in die digitale Zukunft“, erklärte der DsiN-Vorstandsvorsitzende Dr. Thomas Kremer. Digitale Aufklärung bedürfe neuer Aufmerksamkeit, um alle Menschen im souveränen Umgang mit dem Internet zu befähigen: „Von der Schule bis zum Mehrgenerationenhaus, vom Einzelbetrieb bis zum Marktführer, wir dürfen niemanden abhängen“, so Dr. Thomas Kremer. Als zentrales Bündnis aus Zivilgesellschaft, Unternehmen und Staat werde DsiN seine Anstrengungen weiter ausbauen.

Bereits im Vorfeld des Jahreskongresses hatte Bundesminister Horst Seehofer erklärt, dass die IT-Sicherheit  mehr als je zuvor einen unverzichtbaren Bestandteil der digitalen Aufklärung darstellt. Anlass für die Debatte lieferte eine Erhebung des DsiN-Sicherheitsindex, der am Vormittag des Kongresstages vorgestellt wurde. Danach hat sich die IT-Sicherheitslage für Verbraucher dieses Jahr zwar auf einen Wert von 62,3 Punkten leicht verbessert (2018: 60,9 Punkte). Zugleich sank aber die Bereitschaft, digitale Schutzvorkehrungen anzuwenden. Nur wer die Chancen versteht, kann auch die Gefahren realistisch einschätzen und seine Zukunft selbstbestimmt gestalten, so DsiN-Schirmherr Horst Seehofer.

DsiN-BSI-Cyberfibel: Meilenstein für digitale Aufklärung

Als konkrete Maßnahme für digitale Aufklärung stellte BSI-Präsident Arne Schönbohm mit Deutschland sicher im Netz die DsiN-BSI-Cyberfibel auf dem Kongress vor. „Digitale Aufklärung braucht Orientierungshilfen. Die DsiN-BSI-Cyberfibel vermittelt Menschen in der Verbraucheraufklärung die Grundlagen für wirksame Schutzmaßnahmen. Sie ist ein Meilenstein für die digitale Aufklärungsarbeit“, so DsiN-Geschäftsführer Dr. Michael Littger.

Für BSI-Präsident Schönbohm zielt die Cyberfibel auf einen verbesserten Schutz der Verbraucher im Internet: "Als nationale Cyber-Sicherheitsbehörde verfolgt das BSI das Ziel, Bürgerinnen und Bürger bei der sicheren und selbstbestimmten Nutzung digitaler Geräte und Dienste zu unterstützen. Die Cyberfibel ist eine Maßnahme des digitalen Verbraucherschutzes, einer neuen Aufgabe des BSI. Sie soll zukünftig als ein Standardwerk Orientierung für Multiplikatoren in der Aufklärungsarbeit geben". Die Cyberfibel entstand aus dem Deutschland Dialog für digitale Aufklärung im Verbund mit DsiN sowie fachlicher Unterstützung von Samsung und weiteren Partnern. Zum Kongress wurde eine Kurzfassung der Cyberfibel vorgestellt, die ab Herbst 2019 bundesweit verfügbar sein wird.

Darüber hinaus befasste sich der Kongress mit aktuellen Trends der IT-Sicherheit und Datenschutz aus den Bereichen Künstlicher Intelligenz, künftigen Arbeitswelten, Cyberversicherungen sowie neuartigen Cyberangriffen. Über 25 Sprecherinnen und Sprecher aus Zivilgesellschaft, Unternehmen, Verwaltung, Wissenschaft und Politik beteiligten sich in vier Foren an den Diskussionen. Einen Schwerpunkt setzte der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und Informationsfreiheit, Ulrich Kelber, auf Anforderungen im Datenschutz und der IT-Sicherheit im Bereich der neuen Arbeitswelten. Hierzu startet DsiN ab Sommer ein neues Aufklärungsprojekt für Vereine und Betriebe.

Staatsministerin Dorothee Bär zeichnet Jugendpreisträger aus Bayern und Baden-Württemberg, Berlin und Brandenburg aus.

Am Abend zeichnet die Staatsministerin für Digitalisierung, Dorothee Bär die diesjährigen Gewinner des Jugendpreises myDigitalWorld aus. Der Preis stand in diesem Jahr unter dem Leitthema „Meine Welt mit KI – heute und morgen“ und wurde an vier Schulklassen aus Bayern, Baden-Württemberg, Berlin und Brandenburg verliehen. Die Förderung des Verständnisses von Künstlicher Intelligenz ist ein Schwerpunkt der Bundesregierung und spielt auch in der Arbeit von DsiN eine wachsende Rolle. Die Gewinner des Wettbewerbs nahmen im Anschluss an einem Klassenzimmergespräch mit der Staatsministerin sowie den weiteren Paten des Wettbewerbs teil, zu denen neben dem Deutschen Kinderschutzbund auch die Unternehmen Ericsson, Google, Kaspersky und Lancom zählen.

Hier geht's zur Bildergalerie für den DsiN-Jahreskongress 2019.

Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen