Für Verbraucher
Für Unternehmen
Mo, 10.08.2020 - 15:00

SiBa-News

Dubiose Angriffe auf Payback-Konten

Die Verbraucherschutzzentrale Nordrhein-Westfalen berichtete bereits vor ca. einer Woche von deutschlandweiten Angriffen auf Konten des Bonusprogramms Payback. Das Problem ist weiterhin aktuell: Es häufen sich immer noch Beschwerden darüber, dass Punkte, die beim Einkaufen gesammelt wurden, plötzlich ohne eigenes Zutun verschwunden sind. Scheinbar haben sich Fremde illegal Zugang zu verschiedenen Payback-Konten verschafft und die gesammelten Punkte bereits eingelöst, z.B. in Gutscheine umgewandelt.

 

Die Ursachen für die Betrugsversuche sind bislang unbekannt. Die Payback GmbH schließt eine Sicherheitslücke in den Systemen des Unternehmens aus und verweist auf unsichere oder zu einfache Passwörter. Außerdem vermutet das Unternehmen Phishing-E-Mails als Ursache: Betroffene sollen gefälschte E-Mails von Betrügern erhalten, in diesen auf Links geklickt und so den Kriminellen die eigene Login-Daten verraten haben, so das Unternehmen.

 

SiBa rät, generell nicht nur sichere Passwörter, bestehend aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen, zu verwenden, um Konten zu schützen. Darüber hinaus sollten weitere Möglichkeiten für einen sicheren Login genutzt werden, wie z.B. die Zwei-Faktor-Authentifizierung, die vermehrt angeboten wird.

 

Um Phishing zu verhindern, raten wir Ihnen, bei E-Mails die E-Mail-Adresse des Absenders zu prüfen. Kommt ihnen diese dubios vor, sollten Sie die E-Mail löschen. Klicken Sie nicht auf Links oder auf Dateianhänge in E-Mails, die Ihnen suspekt vorkommen. Im Zweifel rufen Sie den vermeintlichen Absender an und fragen Sie Ihn, ob die E-Mail tatsächlich von ihm stammt.

 

Sollten Sie bereits Opfer von Internet-Betrug geworden sein, informieren Sie die Polizei.

Weitere Sicherheitshinweise

Weltweite Computerprobleme beeinträchtigen Flughäfen, Banken und Geschäfte
Ein kürzliches Update für Sicherheitssoftware der Firma CrowdStrike hat weltweit zu Problemen geführt. Viele Unternehmen und öffentliche Einrichtungen sind davon betroffen. So gibt es beispielsweise an verschiedenen Flughäfen erhebliche Störungen und Verzögerungen, Dienstleister wie Microsoft, Telekom oder Vodafone berichten von Schwierigkeiten und auch Banken sind vom Vorfall betroffen. Ein... Mehr...
Vorsicht vor betrügerischen Jobangeboten auf WhatsApp
Derzeit kursieren Nachrichten auf WhatsApp, die verlockende Jobangebote versprechen: Hohe Bezahlung, flexible Arbeitszeiten, keine Vorkenntnisse erforderlich. Diese Angebote klingen zu gut, um wahr zu sein – und das sind sie auch. Sophos warnt vor einer neuen Betrugsmasche, bei der Cyberkriminelle versuchen, WhatsApp-Nutzende mit vermeintlich lukrativen Stellenangeboten zu ködern und dabei... Mehr...
Verdacht auf versteckte Spyware in Temu-App
Temu ist bekannt für seine breite Produktpalette von Kleidung bis zu Haushaltswaren und zählt zu den weltweit meist heruntergeladenen Apps. Kunden wird vermeintlich gute Qualität zu günstigen Preisen angeboten, wobei ständige Schnäppchenangebote sie anlocken und binden. Neben zahlreichen Kritikpunkten wie z.B. mangelhafte Qualität, hat nun der Generalstaatsanwalt von Arkansas eine Klage erhoben,... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen