Für Verbraucher
Für Unternehmen

Falschnachrichten & Desinformation

DigiBitS: Online-Workshop mit fragFINN "Informations- und Recherchekompetenzen von Grundschulkindern fördern"

Einen Vortrag über Haustiere in der 3. Klasse halten? Ein kindgerechtes Video über das Universum in der 4. Klasse zeigen? Mit fragFINN, der Suchmaschine für Kinder, finden Kinder sicher und selbstständig altersgerechte Websites, Infos und Spiele zum Lernen und Staunen.

Zum Tag der Pressefreiheit: Warnung von Desinformationen im Netz

Grün
Mittwoch, Mai 3, 2023 - 12:00
Heute ist der internationale Tag der Pressefreiheit. Dieser würdigt seit 1994 jährlich am 3. Mai den Journalismus und macht auf die Bedeutung freier Berichterstattung für die Existenz von Demokratien aufmerksam. Der Aktionstag wurde von der UNESCO ins Leben gerufen. In Krisenzeiten gewinnt die Presse eine besondere Bedeutung. Sie muss im Dschungel der Ungewissheiten Aufklärung leisten, ohne zu verwirren oder zu irritieren.

DigiBitS vor Ort: Workshop zu Fake News an Erfurter Schule

Das DsiN-Schulprojekt DigiBitS - Digitale Bildung trifft Schule - ist im Rahmen der Aktionstage der Thüringer Landesmedienanstalt gegen Desinformation, Fake News und Verschwörungserzählungen am 5 Mai an der Staatliche Gemeinschaftsschule Otto Lilienthal Erfurt vor Ort. In dem dreistündigen Workshop „Muss man im Internet die Wahrheit sagen?“ lernen Schüler:innen, zwischen Fakten, Meinungen, Gerüchten, Verschwörungserzählungen und strafbarer Hassrede zu unterscheiden.

DigiBitS & weitklick (FSM): Verschwörungserzählungen im Unterricht behandeln

Verschwörungserzählungen sind kein Randphänomen mehr. Die JIM-Studie 2022 zeigt: Die Hälfte der Kinder und Jugendliche wird heute online wie offline mit Verschwörungserzählungen konfrontiert und durch sie verunsichert. Dieser Workshop zeigt ganz konkret und praktisch, wie Lehrkräfte Schüler*innen dafür sensibilisieren können, Verschwörungserzählungen als solche zu erkennen, die damit verbunden Gefahren zu verstehen und sie von seriösen Aussagen zu unterscheiden.

DigiBitS & weitklick (FSM): Verschwörungserzählungen im Unterricht behandeln

Verschwörungserzählungen sind kein Randphänomen mehr. Die JIM-Studie 2022 zeigt: Die Hälfte der Kinder und Jugendliche wird heute online wie offline mit Verschwörungserzählungen konfrontiert und durch sie verunsichert. Dieser Workshop zeigt ganz konkret und praktisch, wie Lehrkräfte Schüler*innen dafür sensibilisieren können, Verschwörungserzählungen als solche zu erkennen, die damit verbunden Gefahren zu verstehen und sie von seriösen Aussagen zu unterscheiden.

DigiBitS-Workshop: Darf man im Internet alles sagen? Grenzen der Meinungsfreiheit

Laut JIM-Studie 2022 wurde bereits jede:r zweite Jugendliche in sozialen Netzwerken wie TikTok oder Instagram mit Hass und Hetze konfrontiert. Ein Drittel der befragten Kinder der Jugendlichen gibt in der Studie JIMplus2022 sogar an, bedroht und belästigt worden zu sein und aus Angst den eigenen Account gelöscht zu haben.

Digitaler Engel: Online-Veranstaltung | Falschnachrichten und Desinformation

Desinformation, getarnt als seriöse Nachrichten, finden sich verstärkt im Internet wieder. Dabei dienen Soziale Netzwerke als Ausgangspunkt für eine Vielzahl von Informationen, die häufig unre­flektiert, unkritisch und ungeprüft geteilt und kommentiert werden. Dieser Umstand ermöglicht es, gezielt falsche Inhalte zu streuen, die durch die Sozialen Netzwerke dann in großer Geschwindigkeit weite Verbreitung finden. 

Doch was tun, wenn Tatsachen scheinbar keine Rolle mehr spielen? Welche Auswirkungen hat das auf unsere Meinungsbildung? 

Digitaler Engel: Online-Veranstaltung | Falschnachrichten und Desinformation

Desinformation, getarnt als seriöse Nachrichten, finden sich verstärkt im Internet wieder. Dabei dienen Soziale Netzwerke als Ausgangspunkt für eine Vielzahl von Informationen, die häufig unre­flektiert, unkritisch und ungeprüft geteilt und kommentiert werden. Dieser Umstand ermöglicht es, gezielt falsche Inhalte zu streuen, die durch die Sozialen Netzwerke dann in großer Geschwindigkeit weite Verbreitung finden. 

Doch was tun, wenn Tatsachen scheinbar keine Rolle mehr spielen? Welche Auswirkungen hat das auf unsere Meinungsbildung? 

Fake News zum Angriff Russlands auf die Ukraine - SiBa rät zu Vorsicht

Grün
Freitag, Februar 25, 2022 - 10:00
Zurzeit werden in sozialen Netzwerken und Messengern massenhaft Gerüchte, fragwürdige Informationen und nicht verifizierte Fotos und Videos zum Angriff Russlands auf die Ukraine gestreut. So wird teilweise veraltetes oder gefälschtes Bild- und Videomaterial eingesetzt, teilweise werden fehlerhafte, gar manipulative Behauptungen aufgestellt, die gezielt für Verwirrung oder für weitere Anspannungen sorgen sollen. Die Social-Media-Konzerne haben sich dazu bisher nicht detailliert geäußert, sind aber generell bestrebt, Fake News zu identifizieren und ggf.
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen