Sicherheit für unterwegs

Smartphones sind Mobiltelefon, Internetrechner und Kalender in einem. Auch spezielle E-Mail-Dienste können über Smartphones genutzt werden. Überdies verfügen sie über ein eigenständiges Betriebssystem. So ist es auch möglich, Software zu installieren. Smartphones sollten deswegen wie Computer und Laptops behandelt werden:

  • Aktivieren Sie stets den PIN für die SIM-Karte und den Gerätesperrcode. Zudem ist es wichtig, den voreingestellten Sperrcode direkt abzuändern. Wechseln Sie den Sperrcode danach regelmäßig.

  • Deaktivieren Sie Funkdienste wie WLAN oder Bluetooth, wenn Sie diese gerade nicht nutzen. Über diese Funktionen kann Ihr Gerät unter Umständen manipuliert werden.

  • Beim Surfen in öffentlichen WLAN-Netzen sollten Sie aufpassen. Hier können Daten leicht abgefangen werden. Dies betrifft vor allem das Surfen in Netzen, die nur mit dem Standard WPA statt dem Nachfolger WPA2 gesichert sind. Meiden Sie offene WLAN-Netze, wenn der Datenverkehr der jeweiligen Seite nicht ausnahmslos verschlüsselt sein sollte. So sollte in der Browserzeile immer das „https“ stehen.

  • Wenn Sie Apps herunterladen, vergewissern Sie sich, ob diese auch vertrauenswürdig sind. Suchen Sie vor der Installation im Internet nach Herausgeber und Nutzerkommentaren zu der jeweiligen Anwendung. Hier können Sie wertvolle Hinweise erhalten, ob und in welchem Umfang die App Zugriff auf Ihre Daten und Funktionen erhält. Wägen Sie für sich persönlich ab, inwieweit eine Freigabe Ihrer Daten dem Nutzen der App entspricht.

  • Schalten Sie die GPS-Funktion Ihres Handys ab, wenn Sie vermeiden möchten, dass Bewegungsprofile erstellt werden. Es gibt auch Apps, die ohne verständlichen Grund auf Standortdaten zugreifen. Im Zweifel verzichten Sie besser auf diese.

  • Schließlich sollten das mobile Betriebssystem und alle Apps immer auf dem neuesten Stand gehalten werden. Stimmen Sie daneben automatischen Updates nur für vertrauenswürdige Apps zu.

 
Drucken