Für Verbraucher
Für Unternehmen

News

TV zur EM vor Viren schützen

03.06.2016 - Auch ohne Hinweise auf größere Cyberangriffe über Smart-TVs rät das BSI zur Prävention.
©

Bild: Fotolia

03.06.2016 - Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfiehlt Sicherheitsvorkehrungen auch bei Smart-TVs. Das sind Fernseher, über die der Nutzer auch im Internet surfen oder direkt auf Online-Videotheken zugreifen kann. Die Anbindung des Gerätes an das Internet erfolgt meist über die Breitbandanbindung im Haus.

Antivirensoftware für Smart-TV Geräte hat sich noch nicht im Markt etabliert. Auch wenn es derzeit keine Hinweise auf flächendeckende Cyberangriffe über Smart-TVs gibt, empfiehlt das BSI präventive Maßnahmen zu ergreifen.

Zu den Maßnahmen gehören unter anderem:

  • Geräte nur mit dem Internet zu verbinden, wenn es nötig ist
  • Software-Aktualisierungen (Firmware-Updates) stets einspielen, sobald sie verfügbar sind
  • Apps nur aus vertrauenswürdigen Quellen installieren
  • die Datenschutzbestimmungen und Einstellungen kritisch prüfen

Über seine SiBa-App empfiehlt DsiN, gerade auch im Hinblick auf die bevorstehende Fußball-EM und dem damit für viele verbundenen Kauf von Smart-TVs, sich an die Empfehlungen des BSI zu halten. Diese Maßnahmen haben auch für andere internetfähige Geräte (wie Tablets und Smartphones) Bestand.


Wie schütze ich mich?
Zur Infoseite zu Smart-TVs beim BSI
 

Wer kann mir helfen?
Hilfestellung zum Säubern des Rechners von Schadsoftware
 

Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen