Für Verbraucher
Für Unternehmen

Phishing & Spam

Twitter: Quellcode war offen zugänglich, persönliche Daten nicht in Gefahr

Grün
Mittwoch, März 29, 2023 - 15:15
Die Presse berichtet zurzeit von einem "Datenleck" bei Twitter. Der Begriff "Datenleck" suggeriert, das soziale Netzwerk sei gehackt worden. Das würde bedeuten, dass persönliche Daten wie z.B. Passwörter oder E-Mail-Adressen in fremde Hände gelangt seien. Dem ist nicht so. SiBa kann hier eine Entwarnung aussprechen.  Tatsächlich ist der Quellcode von Twitter veröffentlicht worden. Das heißt: Die Programmierung der Webanwendung Twitter ist in den Umlauf gekommen.

Polizei warnt: Kriminelle geben sich als Disney+ aus

Grün
Dienstag, Februar 28, 2023 - 13:30
Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt zurzeit vor einer neuen Welle an E-Mails, die Kriminelle im Namen des Streaminganbieters Disney+ versenden. Ihr Ziel: Das Abgreifen von persönlichen Daten und Geld. Es gibt viele Varianten: Manchmal behaupten sie, es gäbe Zahlungsprobleme, teilweise drohen sie mit Kündigung oder Sperre des Accounts. In allen Felder wird man aufgefordert, umgehend und sofort zu handeln. Man könne das Problem schnell und einfach beheben, indem man auf den beigefügten Link klickt, behaupten sie.

Schwachstelle Mensch: Hackerangriff auf Interna bei Reddit

Grün
Freitag, Februar 10, 2023 - 11:15
Der Social-News-Dienst Reddit ist Opfer einer Angriffs von Kriminellen geworden. Hacker griffen auf die internen Systeme des Unternehmens zu. Sie erlangten Zugang zu Interna, zu Daten von Mitarbeitenden und Werbekunden, zum Programmcode von Reddit, zu vetraulichen Dokumenten und Geschäftssystemen. Nutzerkonten wurden aber offenbar nicht ausgespäht.  Inzwischen wird klar: Die Schwachstelle war ein Mitarbeiter des Unternehmens. Dieser erhielt eine E-Mail von Kriminellen, getarnt mit einem vertraulichen Namen als Absender.

Polizei warnt 1&1-Kund:innen vor Betrug per E-Mail

Grün
Freitag, Januar 20, 2023 - 10:00
Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt in seiner gestern veröffentlichten Pressemitteilung Kund:innen von 1&1 IONOS vor zwei verschiedenen E-Mails, die Kriminelle im Namen des Telekommunikationsanbieters versenden. In der E-Mail behaupten die Betrüger, das Passwort für den Zugang zum E-Mail-Postfach laufe innerhalb von 24 Stunden ab oder das Unternehmen habe die aktuellen Geschäftsbedingungen geändert. In beiden Fällen sei dringender Handlungsbedarf erforderlich.

Polizei warnt: Gefälschte Rechnungen von D.D.N. Hosting im Umlauf

Grün
Freitag, Januar 6, 2023 - 10:00
Zu Beginn des Jahres werden in der Regel Jahresrechnungen fällig. Betrüger nutzen diese Zeit gerne aus und versenden vermehrt gefälschte Rechnungen, beispielsweise für die Registrierung der Domain für die eigene Website. Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt zurzeit genau davor. Im Namen eines "D.D.N. Doman & Web Hosting Service" versenden die Kriminellen zurzeit massenhaft E-Mails mit PDF-Anhängen, die aussehen, als wären sie Rechnungen für die Registrierung irgendeiner Domain.

Vorsicht von gefälschten DHL-Mails in der Vorweihnachtszeit

Grün
Freitag, Dezember 2, 2022 - 16:15
Vorweihnachtszeit ist Online-Shopping-Zeit. Aufgrund der zahlreichen Bestellungen haben Paketdienstleister wie DPD, GLS, UPS oder DHL alle Hände voll zu tun. Hin und wieder kann sich daher auch ein Paket verspäten oder gar nicht zugestellt werden. Dann gibt es kurze Mitteilungen an die Empfänger, in der Regel per E-Mail. Kriminelle nutzen die Vorweihnachtszeit leider schamlos aus, um Daten und Geld zu erbeuten. Darauf weist aktuell die Verbraucherzentrale hin. Und so gehen sie vor: Die Hacker geben sich in gefälschten E-Mails als Paketdienstleiter wie beispielsweise DHL aus.

Datenleck bei WhatsApp? - Was Sie jetzt wissen müssen

Gelb
Mittwoch, November 30, 2022 - 13:15
Der DsiN-Digitalführerschein, das Tech-Magazin T3N, der SPIEGEL und zahlreiche weitere Medien berichten zurzeit von einem vermeintlichen Hackerangriff auf den Messengerdienst WhatsApp. Sie alle greifen auf eine Meldung des US-Blogs "Cybernews" zurück, laut dieser bereits Mitte November Hacker 487 Millionen Telefonnummern von WhatsApp-Nutzenden erbeutet haben sollen. Unter den Betroffenen sollen auch sechs Millionen Deutsche sein und mehr als eine Millionen Österreicher. Zum Einsatz soll das sogenannte Scraping gekommen sein.

Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche mit digitalen Kreditkarten

Grün
Freitag, November 11, 2022 - 14:45
Das LKA Niedersachsen warnt in seiner neusten Pressemitteilung vor einer neue Betrugsmasche mit Phishing-E-Mails, gefälschten Webseiten und digitalen Kreditkarten. Die Kriminellen gehen dabei raffiniert vor: Zunächst versenden sie im Namen von Banken oder Sparkassen massenhaft E-Mails. In diesen fordern sie die Empfänger auf, auf Links zu klicken. Angeblich müssen die persönlichen Kredikartendaten verifiziert werden. Diese Links führen zu gefälschten Webseiten der Banken oder Sparkassen, die dem Orginal zum Verwechseln ähnlich sehen.

Nach den Prime Days: Vermehrt gefälschte Mails im Namen von DHL im Umlauf

Grün
Freitag, Oktober 14, 2022 - 16:45
Aufgrund der Prime Days bei Amazon und zahlreichen weiteren Angebotstagen bei Online-Shops kommt es zurzeit wieder zu einem hohen Aufkommen an Paketauslieferungen. Kriminelle nutzen solch eine Zeit sehr gerne für ihre Betrugsversuche im Netz aus. Vermehrt geben sie sich als Versanddienstleister DHL aus und erbeuten so viel Geld und unzählige persönliche Daten wie Lieferanschriften, Telefonnummern, E-Mail-Adressen und sogar Bankdaten. Um an diese vertraulichen Daten zu gelangen, verschicken die Kriminellen sogenannte Phishing-Mails im Design von DHL oder gar SMS.

Vermehrt Erpresser-Mails im Umlauf

Grün
Freitag, September 23, 2022 - 10:00
Die Verbraucherzentralen erhalten nach eigenen Angaben vermehrt Hinweise von Bürger:innen zu Erpresser-E-Mails, die Kriminelle vermehrt in den Umlauf bringen. Das Ziel der Kriminellen: Menschen mit falschen Behauptungen unter Druck setzen, Angst erzeugen und einschüchtern, um schließlich Geld zu erbeuten. In den E-Mails behaupten die Kriminellen, sie hätten umbemerkt und heimlich den PC ihrer vermeintlichen Opfer gehackt. Sie beschreiben sogar im Detail wie der Hack angeblich vonstattenging. So soll ein "Multiplattform-Virus mit einem versteckten VNC" zum Einsatz gekommen sein.
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen