Für Verbraucher
Für Unternehmen

Online-Shopping

Black Friday: Vorsicht vor Shopping-Betrug im Netz

Grün
Donnerstag, November 26, 2020 - 16:30
Am 27. November ist Black Friday, der Tag, an dem Händler umfangreiche Rabatte auf zahlreiche Produkte anbieten. Häufig dehnen sich die Angebote noch auf den kommenden „Cyber Monday“ aus, teilweise auf eine ganze „Black Friday Woche“. Tatsächlich macht der Handel einen großen Teil seines Jahresumsatzes an diesen Tagen, auch weil viele Verbraucher die Chance nutzen, um ihre Weihnachtsgeschenke einzukaufen.

Vorsicht vor dubiosen Streaminganbietern

Grün
Montag, November 9, 2020 - 14:30
Angesichts der pandemiebedingten Einschränkungen und der kalten Temperaturen greifen viele Menschen aktuell auf Streaminganbieter zurück, um online Filme oder Serien zu schauen. Laut Verbraucherschützern nutzen Kriminelle diesen Trend zurzeit aus. Sie generieren Fake-Portale, auf denen sie mit fünftägigen, kostenfreien Test-Abos werben. Um diese zu nutzen sei es notwendig, sich zu registrieren und dabei eine E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer anzugeben. Nach der erfolgten Registrierung gibt es aber keine Filme oder Serien zu sehen.

Nach Betrugsversuchen: eBay Kleinanzeigen bietet neue sichere Bezahlfunktion an

Grün
Freitag, Oktober 30, 2020 - 12:00
Seit gestern können Käufer und Verkäufer bei eBay Kleinanzeigen die Funktion „Sicheres Bezahlen“ nutzen. Mit dieser wird der vom Käufer bezahlte Betrag nicht mehr direkt an den Verkäufer übermittelt, sondern von dem niederländischen Unternehmen „Online Payment Plattform“ treuhänderisch bis zu 14 Tage aufbewahrt. Der Käufer muss den Erhalt des Artikels bestätigen, damit der Verkäufer sein Geld erhält.

Dubiose Angriffe auf Payback-Konten

Gelb
Montag, August 10, 2020 - 15:00
Die Verbraucherschutzzentrale Nordrhein-Westfalen berichtete bereits vor ca. einer Woche von deutschlandweiten Angriffen auf Konten des Bonusprogramms Payback. Das Problem ist weiterhin aktuell: Es häufen sich immer noch Beschwerden darüber, dass Punkte, die beim Einkaufen gesammelt wurden, plötzlich ohne eigenes Zutun verschwunden sind. Scheinbar haben sich Fremde illegal Zugang zu verschiedenen Payback-Konten verschafft und die gesammelten Punkte bereits eingelöst, z.B. in Gutscheine umgewandelt. Die Ursachen für die Betrugsversuche sind bislang unbekannt.

Polizei deckt Betrugsversuche mit gefälschten Webseiten für Ferienwohnungen auf

Gelb
Montag, August 3, 2020 - 13:15
Die Polizei Niedersachen warnt aktuell vor Kriminellen, die gezielt Reisende in der Urlaubszeit ausnutzen, die auf der Suche nach einer günstigen Unterkunft sind. Mit gefälschten Webseiten, auf denen angebliche Airbnb- oder sonstige Angebote für Ferienwohnungen präsentiert werden, versuchen die Betrüger Mieten und Kautionen zu kassieren. Die Webseiten sehen den Originalen zum Verwechseln ähnlich. Die Airbnb-Seite wurde beispielsweise exakt nachgebaut. Es gibt sogar gefälschte Bewertungen der Unterkünfte. Ausfällig ist eine falsche Webadresse. Statt airbnb.de wird z.B.

Digitale Nachbarschaft: Finanzen im Netz: Online einkaufen, bezahlen und Gelder verwalten

Ob Büromaterial für die alltägliche Arbeit, Ausstattung von Gemeinschaftsräumen oder Preise für eine Tombola auf dem Sommerfest – oft sind Einkäufe für den Verein notwendig. Zum Glück gibt es die zeitersparende Möglichkeit, online alle Einkäufe zu erledigen. Doch auch da gilt es einiges im Vereinskontext zu bedenken!

Referent Daniel Lehmann informiert im Seminar zu den Fragen:

Corona-Virus: Polizei warnt vor Fake-Shops

Gelb
Mittwoch, März 11, 2020 - 10:30
Nach Angaben des LKA Niedersachsen nutzen zurzeit Betrüger die Angst um das Corona-Virus aus, um in Fake-Shops Gesundheitsprodukte, wie z.B. Atemschutzmasken oder Desinfektionsmittel anzubieten, die zurzeit im Handel vergriffen sind. Betreiber von Webseiten (z.B. globalmasksuppliers.com, medicalsmilesgmbh.com oder pharmacyfirst.com) versenden seit einigen Wochen gezielt E-Mails an Einzelpersonen, aber auch an Gesundheitsorganisationen, um auf ihr vermeintliches Angebot aufmerksam zu machen. Teilweise geben sie dabei realen Daten an, wie z.B.

Telefonnummern von Klarna-Nutzern in unsicheren Online-Shops auslesbar

Grün
Donnerstag, Februar 13, 2020 - 15:00
Diese Woche berichteten zahlreiche Medien, dass Datenschutzprobleme in Online-Shops aufgetreten sind, die den Zahlungsdienstleister Klarna anbieten. Während des Bezahlvorgangs können mithilfe von Postleitzahl und E-Mail-Adresse die Telefonnummern anderer Klarna-Nutzer ausgelesen werden. Ursache ist die Funktion „Auto-Fill“ bzw. Auto-Vervollständigung im Bezahlsystem Klarna. Diese Funktion soll es eigentlich einfacher machen, mit Klarna zu bezahlen: Anstatt immer alle persönlichen Daten von neuem einzugeben, werden Informationen automatisch ausgefüllt.
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen